Hamburger befinden sich im Tabellenkeller

So will Kellerkind St. Pauli dem VfB weh tun

+
Simon Terodde im Hinspiel gegen den FC St. Pauli.
  • schließen

Der Kiez-Klub wird laut Hannes Wolf "mit Intensität und Härte" spielen. Heißt: nix für Weicheier!

Dritter gegen Letzter. Aufstiegsfavorit gegen Kellerkind. Beim Duell des VfB gegen St. Pauli sind die Rollen klar verteilt. Alles andere als drei Punkte wären für die Stuttgarter eine riesige Enttäuschung. Dennoch wird das Spiel für die Schwaben kein Zuckerschlecken. St. Pauli will dem Bundesliga-Absteiger so richtig weh tun!

VfB-Coach Hannes Wolf kündigt deswegen schon an: "Sie werden mit Intensität und Härte spielen." Heißt: nix für Weicheier! In Hamburg wird es zur Sache gehen. Ein echter "Härte"-Test eben.

Das Jahr 2016 des VfB Stuttgart in Bildern

Der Stuttgarter Trainer fordert deshalb: "Wir müssen voll dagegen halten und die Bereitschaft haben, uns selbst wehzutun. Sonst springst du aus den Zweikämpfen raus - und dann wird's schwierig." Denn: Die Hamburger können auch Fußball spielen. Viele Partien in der Hinrunde verlor der Kiez-Klub äußerst unglücklich.

Wolf: "St. Pauli hatte eine schwierige Hinrunde. Sie haben aber dennoch eine gute und stabile Mannschaft, die auch kicken kann." Und vor allem Härte zeigen wird. Ist der VfB dafür nicht gewappnet, wird es schwer.

Die Top-Themen in Heilbronn und der Region

Mehr zum Thema:

Transfers: Wolf setzt niemandem die Pistole auf die Brust

Wolf happy: "Ginczek hat das 'Go' gegeben"

Alle Positionen doppelt besetzt: In der Offensive hat Wolf jetzt die Qual der Wahl

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare