VfB immer wieder mit Startschwierigkeiten

Gomez will den "Das-lasse-ich-mir-nicht-gefallen-Modus"

Mario Gomez gegen den BVB am Ball.
+
Mario Gomez gegen den BVB am Ball.
  • Nicolas Herold
    vonNicolas Herold
    schließen

Der VfB verpennt in schöner Regelmäßigkeit die erste Hälfte. Mario Gomez fordert eine andere Einstellung.

Wieder ein Schnarch-Start, wieder verloren, wieder bedröppelte Gesichter beim VfB Stuttgart nach dem Spiel. Die Schwaben haben in dieser Saison bislang ein riesiges Problem: Immer wieder verpennen sie die erste Halbzeit einer Begegnung, müssen dann einem Rückstand hinterher laufen. 

So passiert gegen die Bayern, in Freiburg, in Leipzig, in Hannover - und nun auch bei der 0:4-Pleite gegen Dortmund. Immer 0:1 hinten, nur in Freiburg gab es am Ende noch einen Punkt. Bei der einzigen Partie, in der der VfB selbst das erste Tor erzielte - gegen Bremen - gab es am Ende den einzigen Dreier.

Mario Gomez fordert andere Haltung

Ein Umstand, den Mario Gomez mächtig ärgert. Denn: Gegen Dortmund, Hannover und Freiburg drehten die Schwaben erst nach dem Rückstand auf. Selbst gegen den BVB erspielten sich die Stuttgarter nach dem Rückstand gleich eine Vielzahl an guten Chancen. "Wenn wir zurückliegen, haben wir diesen Das-lasse-ich-mir-nicht-gefallen-Modus drauf", erklärte der Stürmer nach der BVB-Pleite und forderte eindringlich: "Den brauchen wir aber von Beginn an!"

Bilder vom Spiel des VfB gegen Dortmund

Beim einzigen Sieg gegen Bremen war das der Fall. Auch wenn die Bremer eine Stunde lang in Unterzahl agierten, merkte man dem VfB an, wie wichtig in der aktuellen sportlichen Talfahrt Tore sind - und am Ende Siege. Das weiß auch Neu-Coach Markus Weinzierl: "Es geht darum, so schnell wie möglich ein Erfolgserlebnis zu bekommen." Und genau dafür muss der VfB den "Das-lasse-ich-mir-nicht-gefallen-Modus" endlich wieder von Beginn an zeigen!

Auch interessant

Manager Reschke: "Die negative Bilanz belastet uns"

Trotz BVB-Packung: Zwei Sachen machen dem VfB Hoffnung

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema