In Stuttgart soll endlich mehr Kreativität in den Spielaufbau kommen 

VfB: Markus Weinzierl hofft jetzt auf Castro-Faktor im Mittelfeld!

+
Gonzalo Castro übernimmt beim VfB Stuttgart den Taktstock im Mittelfeld.
  • schließen

Auch gegen Werder Bremen wird Gonzalo Castro in der VfB-Start-Elf stehen. Stuttgarts Coach Markus Weinzierl wird damit einen Ex-Stammspieler wohl erneut auf die Bank verbannen!

Neues Spiel, neues Glück! Bereits am Freitagabend (20.30 Uhr) muss der VfB Stuttgart bei Werder Bremen ran. Und gegen die Norddeutschen wird der Schwaben-Coach wohl erneut auf die Start-Elf aus dem Spiel gegen RB Leipzig setzen.

VfB Stuttgart: Markus Weinzierl erhofft sich von Gonzalo Castro mehr Kreativität 

Zumindest im Mittelfeld hat an er in einem Profi neues Vertrauen gefasst: Gonzalo Castro. Dem 31-Jährigen kommt die System-Umstellung von VfB-Trainer Weinzierl zu Gute. Der Coach macht klar, warum er jetzt auf Castro baut: "Mit der Umstellung auf eine Dreier-Kette und dem Gedanken, dass wir im Zentrum einfach spielstärker werden müssen, kreativer werden müssen und da seine Pass-Sicherheit brauchen, haben wir ihn auf die Sechs gestellt!

Und Weinzierl findet zu RECHT: "Es war auch eine gute Entscheidung - finde ich. WEIL er es mit den drei Innenverteidigern im Rücken auch defensiv stabil gelöst hat. Und er immer wieder von hinten heraus eine gute Spielverlagerung hat und immer anspielbar ist - und da Qualität hat. Ich hoffe, er macht es auch so in den nächsten Wochen."

Bundesliga: Castro-Faktor drängt VfB-Kapitän Gentner weiter ins Abseits

Der Castro-Faktor kostet damit VfB-Kapitän Christian Gentner wohl auch weiter SEINEN Start-Elf-Platz. Der Routinier wird sich mit einem Plätzchen auf der Bank zufrieden geben müssen - wie schon bei der Leipzig-Pleite. Weinzierl sieht's nüchtern: "Es gibt für mich keinen Grund, alles wieder zu hinterfragen. Ich glaube, wir haben ein ordentliches Spiel abgeliefert gegen Leipzig. Ich habe Vertrauen in seine (Gonzalo Castro) Qualität. Er ist fußballerisch sicher einer unser Besten. Wir müssen im Zentrum einen besseren Spielaufbau an den Tag legen."

Für VfB-Kapitän Christian Gentner könnte es eng werden in Zukunft. Der Start-Elf-Platz ist wohl weg.

Und der passte unter Gentner eben nicht mehr! Der VfB-Kapitän steht immer mehr auf dem Abstellgleis. Weinzierl ist dennoch bemüht, es positiv zu verkaufen: "Er hat jetzt nicht gespielt. Er hat es in einem Gespräch sehr professionell und positiv aufgenommen. NOCHMAL: Wir haben in Düsseldorf sehr schlecht gespielt und ich bin der Meinung, dass wir im Zentrum da mehr offensive Stärke und Qualität brauchen. Christian Gentner kann auch offensiver Spielen und auf den Außenbahnen." Doch auch auf den Außenbahnen dürfte aktuell kein Platz für den Kapitän sein beim VfB Stuttgart. Die Wechsel-Gedanken dürften nicht weniger werden.

Mehr zum Thema

VfB: Alle Gerüchte und Entwicklungen auf einen Blick

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare