Die Stuttgarter Anhänger zwischen Wut und Enttäuschung

Grusel-Kick: Wann endet die Fan-Liebe für den VfB?

+
Die Spieler des VfB Stuttgart gehen nach dem Spiel unter Pfiffen der Fans vom Feld.
  • schließen

Die Fans des VfB Stuttgart verschaffen ihrem Unmut Luft. Wie weit geht ihre Treue noch?

Wut. Enttäuschung. Was die Fans des VfB Stuttgart derzeit in der Bundesliga durchleben, grenzt teilweise an Fußball-Folter. Ihr Team lässt im Abstiegskampf eine wichtige Eigenschaften vermissen: Kampf über 90 Minuten. Wie weit geht die Fan-Liebe noch?

Bundesliga: Fans des VfB Stuttgart verlieren die Geduld

Beim Grusel-Kick gegen den FSV Mainz 05 verließen zahlreiche Zuschauer bereits ab der 70. Minute das Stadion. "Warum ich gehe? Schau dir den Mist doch mal an", "Eine Frechheit", "Unterirdisch", "Unverschämt was die abliefern" - alle waren mächtig angefressen. Das sie die Aufholjagd des VfB in den letzten zehn Minuten verpasst haben, dürfte den meisten dieser Anhänger egal gewesen sein.

Früher gehen kommt für die Stuttgarter Fans in der Kurve nicht in Frage. Ihre VfB-Liebe hat sie auch in diesem Spiel wieder die 90 Minuten ertragen lassen. DOCH auch die Vollblut-VfBler verschafften ihrem Unmut Luft. Lautstark schallte "Wir haben die Schnauze voll!" durchs Stadion, dazu gab's ein Pfeifkonzert.

VfB Stuttgart: Auch Heilbronner Fans leiden in der Gemeinschaft der Kurve

Auch die beiden Heilbronner VfB-Fans Dennis und Daniel blieben bis zum Ende. Ihr Verständnis für den Auftritt der Mannschaft schwindet allerdings. Dennis: "Die Enttäuschung ist groß. Ich verstehe auch nicht, warum man 80 Minuten wirklich unterirdisch spielt und dann auf einmal wenigstens etwas Vertrauen hat und zwei Buden macht."

Auch Daniel sucht nach Antworten nach dieser Bundesliga-Partie des VfB Stuttgart: "Was soll man dazu noch sagen. Das Spiel dauert 90 Minuten, und der VfB denkt er müsste wohl erst nach drei Gegentoren anfangen Fußball zu spielen. Jeder rennt, aber keiner hat irgendwie einen Plan. Mittlerweile ist es bei mir wohl eine Hass-Liebe. Ich gehe inzwischen schon ohne Hoffnung in die Spiele rein."

Timo Baumgartl: Mannschaft des VfB Stuttgart muss die Fans für sich gewinnen

Die Mannschaft hat verstanden worum es geht, da ist sich VfB-Abwehrspieler Timo Baumgartl sicher: "Allen Jungs ist bewusst, dass es hier um sehr viel geht. Der ganze Verein hat es schon mal mitgemacht. Es gilt den Abstieg zu verhindern."

Galerie: Die besten Bilder vom Spiel VfB Stuttgart vs. FSV Mainz 05

Auch zur Fan-Wut hat er eine klare Meinung: "Wenn man so spielt, dann ist es normal, dass es so passiert. Klar brauchen wir die Unterstützung der Fans. Ohne sie geht es nicht. Wir müssen ihnen auch etwas zurückgeben, aber das haben wir nicht. Vielleicht in den letzten zehn Minuten. Sie sind einer der wichtigsten Faktoren hier in Stuttgart. Wir haben sehr gute Fans - man muss sie natürlich auch für sich gewinnen."

Bundesliga: Abstieg des VfB Stuttgart könnte zu Bruch mit Fans führen

Und wie könnte das gehen? Für Dennis aus Heilbronn ist klar: "Natürlich mehr Kampf. Zehn Minuten reichen nicht, um zu zeigen, dass man will. Ich verstehe auch nicht, warum man sich nicht traut in den Zweikampf zu gehen. Einfach auch mal eine Gelbe Karte abholen. Es decken lieber drei Stuttgarter einen Mainzer, und der kommt trotzdem noch vorbei."

Das Team von Trainer Markus Weinzierl muss sich also im Bundesliga-Abstiegskampf möglichst schnell auf DIE wichtigste Eigenschaft besinnen: Kampf! Dennis: Wenn sich nichts ändert, dann wandert man direkt zurück in die 2. Liga. Und ich glaube nicht, dass in diesem Fall die Euphorie für einen Wiederaufstieg nochmal so ist, wie beim letzten Abstieg - dann ist der Kredit wohl verspielt."

Mehr zum Thema

Alles auf Null: VfB will positiven Neustart hinlegen

VfB: Alle Gerüchte und Entwicklungen auf einen Blick

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare