Kramny: "Die nächsten vier Aufgaben sind ganz wichtig"

Beim VfB Stuttgart geht wieder die Angst um

+
Filip Kostic mag schon fast nicht mehr hinsehen.
  • schließen

Das Restprogramm hat es in sich. Die Hoffnung auf ein gutes Ende wird Woche für Woche weniger.

Da ist es passiert. Das Spiel, das auf keinen Fall verloren werden durfte, ist in die Hose gegangen. Das Resultat: Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart steckt wieder mittendrin im Abstiegskampf. Nur noch einen Rang vor dem Relegationsplatz. Und so langsam geht in der Landeshauptstadt die Angst um...

Denn: Die Begegnung in Augsburg macht nicht wirklich Hoffnung auf ein gutes Ende. Das weiß auch Kapitän Christian Gentner: "Mit einer solchen Leistung ist einfach im Kampf um den Klassenverbleib nicht zu bestehen." Stimmt! Denn die Tendenz zeigt schon seit Wochen nach unten. In den letzten neun Spielen gab es nur einen einzigen Sieg. Das macht den VfB-Fans nicht wirklich Hoffnung.

Wo landet der VfB am Saisonende?

Manager Robin Dutt, für den die Leistung gegen Augsburg "inakzeptabel" war, appelliert deswegen deutlich an die Spieler: "Wichtig ist nun, dass wir in den nächsten Spielen wieder die Geschlossenheit und Aggressivität auf den Platz bringen, die uns zu Beginn der Rückrunde stark gemacht hat."

Ja – der Beginn der Rückrunde. Da sah die VfB-Welt noch rosig aus. Der Torpedo-Start nach der Winterpause hatte die Stuttgarter ins sorgenfreie Mittelfeld gehievt. Jetzt ist wieder Existenzkampf pur angesagt! Deswegen sagt Trainer Jürgen Kramny: "Die nächsten vier Aufgaben sind ganz wichtig."

Das sind die Helden des VfB Stuttgart

Dabei ist gerade das Restprogramm nicht ohne! Die Gegner heißen Dortmund, Bremen, Mainz und Wolfsburg. Irgendwie muss der VfB da punkten, damit diese Achterbahn-Saison nicht mit einem Totalabsturz endet.

Mehr zum Thema:

Ex-Trainer Zorniger: "Weggang von Rüdiger war nicht kompensierbar"

Nach Augsburg-Pleite: Kramny greift durch

Kommentar: Der VfB ist nicht besser als Platz 15

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare