Handball-Bundesliga

THW Kiel gewinnt kurioses Topspiel in Hannover

+
Domagoj Duvnjak (M) war mit fünf Toren einer von Kiels besten Werfern. Foto: Friso Gentsch/dpa

Hannover (dpa) - Tabellenführer THW Kiel hat den Angriff von Verfolger TSV Hannover-Burgdorf souverän abgewehrt. Der deutsche Handball-Rekordmeister gewann vor 10.000 Zuschauern das Bundesliga-Topspiel mit 32:25 (18:13) und untermauerte damit eindrucksvoll seine Ambitionen auf den 21. Titel.

Beste Werfer beim Sieger waren Kapitän Domagoj Duvnjak, Hendrik Pekeler und Nikola Bilyk mit jeweils fünf Toren. Begleitet wurde die Partie von einem kuriosen Zwischenfall. Schiedsrichter Robert Schulze musste das Spiel ab der 21. Minute alleine weiter leiten, nachdem sich sein Kollege Tobias Tönnies einen Muskelfaserriss in der Wade zuzog und nicht weitermachen konnte. "So etwas habe ich noch nie erlebt", sagte Hannovers Sportlicher Leiter Sven-Sören Christophersen in der Pause beim TV-Sender Sky. Das Gespann aus Magdeburg hatte zuletzt bei der Europameisterschaft mehrere Vorrundenspiele geleitet.

Zu diesem Zeitpunkt lag der THW mit 11:7 in Führung, weil Hannover nach einer starken Anfangsphase zu viele Fehler machte und immer wieder am überragenden Kieler Torwart Niklas Landin scheiterte. Der Däne wehrte insgesamt 15 Würfe ab.

Bei Hannover blieben vor allem der deutsche EM-Shootingstar Timo Kastening und Regisseur Morten Olsen weit unter ihren Möglichkeiten. Beim 16:9 (25.) war Kiel vorentscheidend auf sieben Tore davongezogen. Auch nach dem Wechsel hatten die Gäste die Partie sicher im Griff und gerieten nicht mehr in Gefahr.

Tabelle Handball-Bundesliga

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema