1. echo24
  2. Sport
  3. Sport-Mix

Biathlon: WM-Gastgeber 2027 steht fest - Entscheidung über Russland gefallen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Tobias Ruf

Kommentare

Biathlon: Vanessa Voigt auf der Strecke in Otepää - Hier werden 2027 die Weltmeisterschaften ausgetragen.
Biathlon: Vanessa Voigt auf der Strecke in Otepää - Hier werden 2027 die Weltmeisterschaften ausgetragen. © picture alliance/dpa/AP | Roman Koksarov

Otepää ist Gastgeber der Biathlon-Weltmeisterschaften 2027. Das ermittelte der Kongress des Biathlon-Weltverbandes IBU am Freitag. Zudem wurde die Sperre der Verbände von Russland und Belarus verlängert.

Salzburg - Die Internationale Biathlon Union (IBU) hat auf ihrem 15. ordentlichen Kongress im österreichischen Salzburg zwei zentrale Entscheidungen getroffen. Die Biathlon-WM 2027 findet in Estland statt, Russland und Belarus bleiben von den Wettkämpfen ausgeschlossen.

Otepää wird erstmals Gastgeber von Biathlon-Weltmeisterschaften sein. Das ergab der IBU-Kongress am Freitag. Die estnische Stadt setzte sich gegen den finnischen Mitbewerber aus Kontiolahti durch.

Biathlon: Gute Stimmung in Otepää, Nachholbedarf auf der Strecke

In der vergangenen Saison fanden in Otepää erstmals Wettbewerbe im Rahmen des Biathlon-Weltcups statt. Nach der erfolgreichen Premiere erhielt der estnische Biathlon-Verband nun also den Zuschlag für die Weltmeisterschaften 2027.

Die Athleten sprachen nach dem Weltcup 2022 von guten Bedingungen am Schießstand, zudem begeisterte das Publikum vor Ort. Die Strecke wurde als wenig selektiv eingestuft. Da vor Weltmeisterschaften in der Regel die Streckenführungen verändert werden, stehen sportlich hochwertigen Titelkämpfen nichts im Wege.

Die kommende Biathlon-WM in Oberhof wird ohne Russland und Belarus stattfinden. Der IBU-Kongress verlängerte die Sperre der beiden Verbände. Hintergrund ist der russische Angriffskrieg auf die Ukraine.

Die Mitgliedsverbände folgten mit großer Mehrheit dem Antrag der Verbandsführung, die seit 1. März 2022 geltenden Sanktionen zu verlängern. Der Ausschluss gelte bis auf weiteres, teilte der Verband mit.

Die nationalen Verbände von Russland und Belarus, das als Unterstützer der russischen Invasion gilt, bleiben einem weiteren Beschluss zufolge so lange suspendiert, bis sie sich klar vom Krieg distanzierten.

Biathlon: Alternative Wettbewerbe in Russland und Belarus

Seit dem Ausschluss im Februar 2022 finden in Russland und Belarus immer wieder eigenständige Biathlon-Wettkämpfe statt, die von den nationalen Verbänden organisiert sind. So wird es zunächst also auch in der Biathlon-Saison 2022/23 weitergehen.

Quelle: chiemgau24.de

truf

Auch interessant

Kommentare