Universiade in Taiwan

Verliebt in Taipeh: Schwimmerpärchen freut sich auf "Hammer-Erfahrung"

+
Nadine Laemmler und Fabian Schwingenschlögl vor dem Training im Neckarsulmer Aquatoll.
  • schließen

Für Fabian Schwingenschlögl und Nadine Laemmler steht nach der Vorbereitung in Neckarsulm eine weite Reise an.

In genau einem Monat startet er: der "Plan B" von Nadine Laemmler und Fabian Schwingenschlögl. Doch er ist alles andere als eine langweilige Alternative. Ganz im Gegenteil. Denn für das sympathische Schwimmerpärchen geht es in Tawains Millionenstadt Taipeh. In diesem Jahr findet dort die Universiade statt. Und so ganz allmählich steigt die Spannung auf eines der größten Sport-Events der Welt.

"Das ist einfach ein total cooler Wettkampf. Wie eine Mini-Olympiade. Mit Universiade-Dorf und allem, was dazu gehört", sagt Laemmler. Schon 2015 waren sie und ihr Freund Fabian dabei. Auch damals ging es nach Asien - Gwangju in Südkorea war Austragungsort. Die Weltspiele der Studenten haben bei beiden mächtig Eindruck hinterlassen. Laemmler: "Das war eine Hammer-Erfahrung und wir freuen uns schon total darauf, sie zu wiederholen."

Klar, dass mit Blick auf das Mega-Event in Taipeh nach den deutschen Meisterschaften keine Zeit für Wehmut blieb. "Es war mir klar, dass die WM-Norm sehr weit weg ist. Deshalb bin ich nicht traurig, dass es nicht geklappt hat", sagt Laemmler. Die Weltmeisterschaften in Budapest wären Plan A gewesen. So geht es jetzt nicht 900, sondern schlappe 9.400 Kilometer in den Osten. Und statt reiner Schwimmwettkämpfe warten Sportler aller möglichen Disziplinen aus der ganzen Welt auf Laemmler und Schwingenschlögl.

Die schönsten Bilder von den Deutschen in Berlin

Sicher werden auch in diesem Jahr wieder internationale Top-Athleten dabei sein, die neben dem Profisport als Student eingeschrieben sind. Laemmler: "Ich bin gespannt, wer so alles kommt." Davon hängt natürlich auch ab, wie die Chancen stehen. "Aber ein Finale wäre richtig geil", erklärt Schwingenschlögl.

Für das Brust-Ass ist schon der stundenlange Flug ein kleines Highlight. Denn er kann in 10.000 Metern Höhe am 15. August auf seinen 26. Geburtstag anstoßen. Und sich vielleicht wenige Tage später selbst mit einer tollen Leistung nachträglich beschenken.

Damit das klappt, bereiten sich Schwingenschlögel und Laemmler dort vor, wo sie ihre Zukunft sehen: in Neckarsulm. Denn nach einem beziehungsweise zwei weiteren Semestern in Amerika kehren die beiden zurück und werden dann zur Sport-Union wechseln. Nicht nur mit einem abgeschlossenen Studium, sondern in jedem Fall auch mit einer weiteren "Hammer-Erfahrung" im Gepäck.

Mehr zum Thema:

Schwimmen: Für die Neckarsulmer wird's jetzt international

Glücks-Anruf für Rapp: "Mir fiel ein Stein vom Herzen"

Er macht's nochmal: Rapp wird Vize-Meister über 200 Frei

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema