Einige Titel für Kämpfer aus der Region bei Thaibulls-Fightnight

Glandien verliert Ringschlacht um EM-Gürtel

+
Sarah Glandien (rechts) hat den Sieg verpasst.
  • schließen
  • Olaf Kubasik
    Olaf Kubasik
    schließen

Das Talheimer House of Companies wird zur Kampfarena. Und die Zuschauer erleben spannende K1- und Muay-Thai-Fights mit gaaanz starken Lokalmatadoren. 

Wie eine Raubkatze schleicht Sarah Glandien am frühen Samstagabend durch die Etagen des House of Companies in Talheim. "Voller Vorfreude" auf das, was wesentlich später folgen soll: ihr Hauptkampf der Thaibulls-Fightnight um den Pro-EM-Titel im K1 der Klasse bis 61,2 Kilogramm nach AFSO-Version gegen Caroline Abe. Glandien faucht: "Ich kann's kaum erwarten."

Weit nach Mitternacht ist es dann soweit: Ring frei für den letzten von insgesamt 16 Fights. Raubkatze Glandien gegen Abe. Fünf Runden à zwei Minuten. Und es ist eine richtige Ringschlacht, an deren Ende allerdings die Heilbronnerin knapp den Kürzeren zieht.

Bevor die 17-jährige Thaibullin Aylina Engel und Ines Pilutti in den Ring steigen, werden Nationalhymnen gespielt. Die Französische für Pilutti, die Deutsche für Engel - geht es doch um die Juniorenweltmeisterschaft im Muay Thai bis 50,8 Kilo. Und die heißt nach fünf Runden... Ines Pilutti. WM-Gürtel für die Französin, Engel bleibt das Tränenmeer der Enttäuschten.

Welch ein Spektakel!

Auch Alex Keller von den Thaibulls steht am Ende mit leeren Händen da. Der 21-Jährige muss vor Ablauf der fünf Runden aufgeben. Neuer deutscher Pro/AM-Titelträger im Muay Thai ist demnach David Razavinik (K.O. Rodalben). Grund für Kellers Aufgabe: "Ich habe einen Ellbogen aufs Auge bekommen und ab der dritten Runde nichts mehr gesehen."

Ebenfalls ein vorzeitiges Ende findet der K1-Fight des Öhringers Ergjan Ajeti (Team Mehdi) um den deutschen Juniorentitel bis 72,5 Kilo. Aber diesmal nicht, weil Muay-Thai-Weltmeister Jaroslav Lier (Frankers FT Germersheim) von "Killergjan" ausgeknockt wird. Nein, ein unabsichtlicher "Tiefkick" des 17-Jährigen setzt Lier dermaßen außer Gefecht, dass er nach den vorgeschriebenen fünf Minuten Erholungspause nicht mehr antreten kann.

Abbruch - Punktsieg für Ajeti! Und der dritte Gürtel nach dem des internationalen Schweizer Meisters (WKU) und des internationalen deutschen Meisters (WFMC Pro). Ajeti: "Schade, dass es so geendet ist - ich hätte gerne noch weitergekämpft."

Ümutcan Yalman (Thaibulls) gewinnt seinen Kampf gegen Hugo Borelli (Bigbang Team) nach Punkten. Der 14-Jährige darf sich nun internationaler deutscher K1-Jugendmeister in der Klasse bis 49 Kilo nennen. Ob er damit gerechnet hat? "Ja, ich habe schließlich dafür auch hart trainiert."

Ebenso gut macht es Yalmans Gymkollege Sipan Zeyrek: Der 15-Jährige hat Marlon Wettstein (Cha Na Nork) im Griff. Der Punktsieg beschert ihm die internationale deutsche Jugendmeisterschaft im K1 bis 63,5 Kilo. Zeyrek, der bereits Jugend-Worldchampion nach AFSO-Version ist, erklärt selbstbewusst: "Ich habe mir diesen Titel zum Ziel gesetzt, weil ich mich in diesem Jahr beweisen will."

Dritte im Thaibulls-K1-Bunde der neuen internationalen deutschen Jugendmeister ist Melissa Bartels (13). Sie bezwingt Lisa Symannek (Kingz Gym Bottrop) nach Punkten - und bringt nach ihrem Triumph kein Wort heraus. Nur Tränen der Freude. Kein Wunder, hat sie doch Vater Torsten und Mutter Claire den Titel versprochen. Die beiden begehen nämlich just an diesem Samstag ihren 17. Hochzeitstag.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare