Heilbronner K1-Kämpferin lobt nach Fightnight-Niederlage ihre Gegnerin

Glandien: "Caroline hat verdient gewonnen"

+
Sarah Glandien hat die Niederlage gut verdaut.
  • schließen

Sie war die Hauptakteurin bei der Fightnight ihrer Thaibulls Heilbronn, verlor aber dann den EM-Kampf nach Punkten. Übermäßig enttäuscht ist Sarah Glandien dennoch nicht.

Natürlich war sie ein bisschen enttäuscht. Und natürlich sind deswegen ein paar Tränen geflossen. Am Ende war Sarah Glandien von den Thaibulls Heilbronn aber froh, dass nicht sie, sondern Caroline Abe den Pro-EM-Titel im K1 der Klasse bis 61,2 Kilo gewonnen hat: "Es ist bitter, bei der Fightnight des eigenen Gyms zu verlieren, aber Caroline war diesmal einfach besser."

Was sie an ihrer Gegnerin besonders beeindruckt hat: das menschliche und sportliche Verhalten. Glandien: "Sie ist nach ihrem Sieg mit einer Tafel Schokolade zu mir in die Kabine gekommen - und die haben wir dann gemeinsam gegessen." Und was wäre, wenn die Kampfrichter aufgrund des Heimvorteils sie und nicht Abe zur neuen Europameisterin des Verbandes AFSO erklärt hätten? "Dann hätte ich nicht mehr in den Spiegel schauen können."

Welch ein Spektakel!

Die Chance, die Niederlage vergessen zu machen, hat die 26-jährige Glandien bereits in vier Wochen. Bei einem Vier-Frauen-Turnier in Frankreich. Und die Vorfreude ist jetzt schon gewaltig, obwohl ihr Nacken von der rechten Geraden Abes noch etwas schmerzt: "Das wird etwas ganz Besonderes, weil es mein erster Kampf auf internationalem Boden ist."

Mehr zum Thema: Der komplette Bericht zur Fightnight

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare