Rund eine Millionen fehlt wohl

Existenzgefährdend! MHP RIESEN Ludwigsburg mit Millionenverlust wegen Coronavirus

  • schließen

Die MHP RIESEN Ludwigsburg stehen vor einer großen Herausforderung. Aufgrund des Coronavirus fehlen den Basketballern sieben Heimspiele - und die Einnahmen!

• Die MHP RIESEN Ludwigsburg müssen (vorerst) auf sieben Heimspiele verzichten.
• Der finanzielle Schaden der Ludwigsburger Basketballer ist existenzgefährdend
• Die MHP RIESEN um Marcos Knight können nicht in die Halle und halten sich individuell fit.

MHP RIESEN Ludwigsburg: Finanzieller Schaden durch Coronavirus existenzgefährdend

Keine Spiele, keine Einnahmen! Die MHP RIESEN Ludwigsburg haben durch die Spielpause in der BBL wegen des Coronavirus finanzielle Einbußen. Klar, denn der Tabellenzweite hat sieben derletzten elf Spieltage der Basketball-Bundesliga in der eigenen Halle. 

Aber: Die fallen zunächst aus, werden eventuell später nachgeholt. Das bedeutet auch, dass die Zuschauereinnahmen den MHP RIESEN zunächst fehlen. Ein herber Verlust für die Ludwigsburger Basketballer. "Uns fehlen pro Partie zwischen 140.000 und 170.000 Euro", bestätigte RIESEN-Boss Alexander Reil dieser Tage.

Wegen Coronavirus: MHP RIESEN Ludwigsburg verlieren Einnahmen im Millionenbereich!

Insgesamt hätte der Ludwigsburger Basketball-Bundesligist 17 Heimspiele pro Saison. Im Sommer stand dann fest, dass es dieses Mal nur 16 werden, da Aufsteiger Nürnberg die Lizenzauflagen nicht erfüllen konnte und die Liga somit ein Team weniger beherbergt. Ein Spiel weniger ist verschmerzbar. Weitere sieben Heimspiele, die ausfallen oder als Geisterspiele stattfinden, sind existenzgefährdend

Die Fans und Spieler der MHP RIESEN Ludwigsburg müssen aktuell auf Basketball verzichten.

Der Umsatz des Vereins, der keine ausgegliederte Spielbetriebs-GmbH hat und den Betrieb stark eingeschränkt hat, beträgt rund fünf Millionen im Jahr. Ligaweit ein Wert, der im oberen Mittelfeld liegt. Drei Millionen Euro müssen der Liga garantiert werden, damit die MHP RIESEN Ludwigsburg überhaupt in der BBL antreten dürfen. 

Bei einem Ausfall wie Reil ihn nannte, wird das Budget durch Zuschauereinnahmen wohl zwischen 2,24 Millionen und 2,72 Millionen Euro liegen. Das müssen die MHP RIESEN nun wohl um rund eine Millionen Euro nach unten korrigieren. Eine Menge Geld im Basketball, der nicht wie Fußball auf TV-Einnahmen zählen kann, weshalb Geisterspiele weniger rettend sind.

Abwarten - auch wenn es schwer fällt! Geht die Saison für die MHP RIESEN Ludwigsburg weiter? 

Aber: Den MHP RIESEN Ludwigsburg bleibt nur übrig, zu hoffen. Auf eine Fortsetzung der Saison im Sommer und das Verständnis der Fans und Sponsoren. Pressesprecher Lukas Robert beschreibt die Situation in einem Gastbeitrag im Stadtmagazin "Moritz" dramatisch: "Sollten sich die MHP RIESEN den Fortbestand sichern und das Überleben bewerkstelligen können, wäre dies einer der größten Erfolge der Klubgeschichte."

Und die Liga? BBL-Geschäftsführer Stefan Holz sagt gegenüber der "Deutschen Presse-Agentur": "Wir haben verschiedene Szenarien für den Spielplan, wann wir wieder einsteigen könnten, aber wir müssen die Clubs auch über den Sommer bringen." Die Vereine werden sich in den kommenden Tagen wieder besprechen - und dann versuchen den Schaden zu minimieren. Währenddessen haben die MHP RIESEN Ludwigsburg schon fünf US-Spieler nach Hause fliegen lassen. Immerhin: Die Verträge bleiben bestehen, anders als bei manch einem anderen Basketball-Bundesligisten.

Rubriklistenbild: © Archiv/Canva

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema