Turnier in Bordeaux verlegt

Das ist in diesem Jahr DER Glücksfall für den Heilbronner Neckarcup

+
Filip Krajinovic hat den vierten Heilbronner Neckarcup gewonnen.
  • schließen

Der Heilbronner Neckarcup 2019 profitiert von der Verlegung des Tennis-Challengers in Bordeaux.

Schon immer hat sich der Heilbronner Neckarcup als DAS Vorbereitungsturnier auf die French Open gesehen. Problem bislang: das höher dotierte Challenger in Bordeaux (114.800 Euro Preisgeld). Dieses fand in der Vergangenheit stets zeitgleich statt. Und viele große Namen, die zumeist verletzungsbedingt in der Weltrangliste abgerutscht waren, nutzten die Gunst, sich DIREKT in Frankreich für das Grand-Slam-Turnier vorzubereiten.

Neckarcup Heilbronn: Keine direkte Konkurrenz mehr

In diesem Jahr ist das anders. Bordeaux hat seine BNP Paribas Primrose um eine Woche vor vorlegt. Und nun ist der Heilbronner Neckarcup (13. bis 19. Mai) mit 92.040 Euro Preisgeld DAS Challenger vor Roland Garros. Denn die Konkurrenz ist eine relativ maue: Gwangju/Südkorea (54.160 Euro), Samarkand/Usbekistan (54.160) und Lissabon/Portugal (46.600). Neckarcup-Turnierdirektor Metehan Cebeci erklärt deshalb: "Ich gehe davon aus, dass wir neben den Newcomern ein paar bekannte Namen präsentieren können."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare