Stuttgart Rebels werden in der eigenen Halle gefressen

Begeisternder Breiter bombt die Eisbären Heilbronn zurück ins Playoff-Geschäft

+
Sven Breiter ist mal wieder einer DER Garanten für den Sieg der Eisbären Heilbronn.
  • schließen

Die Eisbären Heilbronn präsentieren sich bei den Stuttgart Rebels als abgezocktes Team, das unbedingt in die Playoffs der Eishockey-Regionalliga Südwest einziehen will.

○ Für die Eisbären Heilbronn sind gegen die Stuttgart Rebels drei Punkte Pflicht.
○ Die Partie zeigt, in welche Richtung es für die Eisbären Heilbronn in der Liga geht.
○ Das erste Spiel entschieden die Eisbären Heilbronn mit 1:0 erst im Penalty-Schießen für sich.

Pavol Jancovic kehrt am Freitagabend erstmals in dieser Saison der Eishockey-Regionalliga Südwest an seine alte Wirkungsstätte zurück. Mit seinen HEC Eisbären Heilbronn muss der 43-jährige Cheftrainer bei seinem Ex-Verein Stuttgart Rebels ran - und warnt vor dem Gegner: "Der 9:6-Sieg in Hügelsheim hat die Rebels gepusht - sie werden gewaltigen Druck auf uns ausüben!" Sein Rezept dagegen: "Wir müssen auf Konter setzen und endlich unsere zahlreichen Torchancen verwerten." Das setzen die Eisbären Heilbronn beim 4:0-Erfolg perfekt um.

Noch immer wurmt Pavol Jancovic der Auftritt seiner Eisbären Heilbronn beim Tabellenschlusslicht Mad Dogs Mannheim: "Da sind wir für unsere nicht verwerteten Chancen bestraft worden, haben deshalb statt drei nur zwei Punkte mitgenommen." Ärgerlich, denn im Kampf um die Playoff-Plätze zählt JEDES einzelne Pünktchen für die Eisbären Heilbronn. Jancovic: "Die Partie in Stuttgart zeigt, in welche Richtung es für uns geht." Verzichten muss der Coach allerdings dabei auf Vasilios Maras, Neuzugang Marco Schütz, Stefan Schrimpf und Kapitän Daniel Brendle.

In einer anfangs ausgeglichenen Partie schießt Sven Breiter die Eisbären Heilbronn in Front

Nachdem Heiko Vogler als U20-Trainer zu den Augsburger Panther gewechselt ist, coacht Christopher Mauch die Stuttgart Rebels. Und der ist einer, der zwei Jahre unter Pavol Jancovic gearbeitet - und der seine Spielweise sehr gut kennt... damit hinein in die Partie: Die beginnt mit viiieeel Stuttgarter Druck, aber die Eisbären Heilbronn stehen gut. Wird das wieder eine Kampf-Begegnung wie in Heilbronn? Mit einem 0:0 zum Ende und Penalty-Schießen? Nein, denn mit dem 1:0 durch Sven Breiter gehen beide Mannschaften in die Kabine (18.).

Sven Breiter nutzt Chance zum 2:0 eiskalt für die Eisbären Heilbronn

Jetzt hat Pavol Jancovic genau das, was er wollte: Mit der Führung im Gepäck muss seine Ex angreifen. Und das lässt Freiräume für Konter. Doch die Eisbären Heilbronn nutzen ihr Überzahlspiel nicht. Bis Sven Breiter einen Rebound eiskalt verwertet:2:0 aus Sicht der Eisbären Heilbronn (33.)! Breiter rockt - und hinten steht Andrew Hare wie eine Eins. Moritz Muth setzt mit seinem 3:0 dem zweiten Drittel die Eisbären-Krone auf.

Moritz Muth macht gegen die Stuttgart Rebels  das wichtige 3:0 für die Eisbären Heilbronn.

Eisbären Heilbronn: Stefano Rupp ist an allen vier Toren beteiligt

Einer darf bei den Eisbären Heilbronn in diesem Spiel aber auch nicht vergessen werden: Stefano Rupp. Der hatte bei allen drei Treffern seinen Stock im Spiel! - und glänzt in dieser Saison mehr als Vorbereiter denn als Goalgetter. Auch beim 4:0 durch Kevin Malez ruppt es zuvor (54.). Schlusspfiff! Andrew Hare feiert endlich wieder einen Shutout - und für die Eisbären Heilbronn geht's nach einem abgebrühten 4:0-Erfolg eher in Richtung Playoffs der Eishockey-Regionalliga Südwest.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare