Heilbronner 1.500-Meter-Läuferin plant den großen Coup

So will Krebs das Olympia-Ticket lösen 

+
Denise Krebs (links) plant den großen Coup.
  • schließen

Der DLV nahm Denise Krebs nicht zur Leichtathletik-EM mit. In Belgien will die 1.500-Meter-Läuferin nun das Olympia-Ticket buchen - und dabei nichts dem Zufall überlassen.

Es ist die allerletzte Chance, doch noch zu den Olympischen Sommerspielen zu fahren. Und diese Minimalchance will die gebürtige Heilbronnerin Denise Krebs nutzen. UNBEDINGT! Am Samstag beim "Flanders Cup Meeting Guldensporen" im belgischen Kortrijk soll die Norm über 1.500 Meter (4:07 Minuten) fällig sein. Dem Zufall wird dabei nichts überlassen...

Hübsch und schnell: Denise Krebs in Aktion

Für den geplanten Coup hat die 29-Jährige vom TV Wattenscheid nämlich eine Mitstreiterin gewinnen können: Diana Sujew von der LG Eintracht Frankfurt. Die knackte wie Krebs die EM-Norm von 4:09 Minuten - allerdings leider auch etwas zu spät. Gemeinsam blasen die beiden nun zum Angriff. Es gilt: jetzt erst recht! Sujew, EM-Dritte von 2012, erklärt auf echo24.de-Anfrage: "Ich denke, zusammen können wir beide das schaffen."

An alles ist gedacht: Ein Hase wird das Tempo für die zwei Norm-Jägerinnen machen. Und dann ist auch noch Britin Charlene Thomas am Start. Die lief bereits eine 4:07,07, muss aber für Olympia ebenfalls eine glatte 4:07 erbringen.

Dieses Voting ist abgelaufen.
Knackt Denise Krebs die Olympia-Norm?
Ja klar, sie schafft das locker.
61.11%
Nein, sie packt das nicht.
38.88%

Denise Krebs ist nach ihren jüngst erzielten 4:08,14 Minuten zuversichtlich - denn: "Diese Zeit bin ich gelaufen, obwohl ich noch verunsichert durch meinen Lauf bei den deutschen Meisterschaften war und zwischen 800 und 1.100 Metern eine Schwachstelle hatte."

Zumindest diese 300 Meter lange Schwachstelle dürfte in Belgien Geschichte sein. Schließlich wird sich Sujew schon darum kümmern, Denise Krebs Beine zu machen. 

Mehr zum Thema:

Denise Krebs zeigt dem DLV eine lange Nase

Riesenwirbel um DLV-Nominierungen

Denise Krebs versteht die Welt nicht mehr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare