Heilbronnerin wird trotzdem 14.

Leichtathletik-EM: Denise Krebs landet im Krankenhaus

+
Denise Krebs muss dem hohen Tempo Tribut zollen.
  • schließen

Die Heilbronnerin stürzt, verletzt sich und kämpft sich dennoch ins Ziel - "fürs tolle Publikum".

20.15 Uhr - Prime Time! Schon vor dem 5.000-Meter-Finale bei den European Championships der Leichtathleten in Berlin ist die gebürtige Heilbronnerin Denise Krebs (Bayer Leverkusen) gegenüber echo24.de aus dem Häuschen: "Wegen uns wird keine 'Tatort'-Wiederholung ausgestrahlt - Wahnsinn!" Einen Krimi gibt es. Allerdings ohne, aber irgendwie doch mit Krebs. Die stürzt nämlich, verletzt sich an der Fußkapsel und kämpft sich trotzdem noch auf Platz 14 ins Ziel: "Ich wollte nicht aufgeben, denn es war so ein tolles Publikum."

Aber von Anfang an: Im Feld der 19 Starterinnen liegt die 31-Jährige von ihrer Bestzeit im hinteren Mittelfeld. ABER: "Alles in meiner Vorbereitung ist auf die EM ausgerichtet gewesen." Heißt: Ihre Bestzeit von 15:26,58 Minuten muss sie einfach pulverisieren. Gaaanz wichtig dabei: Mit ihrer Leverkusener Team-Kollegin, Deutschlands Überläuferin Konstanze Klosterhalfen, kann sie sich absprechen.

Denise Krebs: Mit kaputtem Fuß ins Ziel

Klosterhalfen geht das hohe Tempo mit. Krebs kann das auch - bis es knallt. Beim Sieg von Siffan Hassan (Niederlande) in 14:46,12 Minuten kämpft sie sich am Ende noch in 16:07,98 über die Linie. Danach Krankenhaus - und wahrscheinlich Saison-Aus. Klosterhalfen wird als beste Deutsche Fünfte, Hanna Klein gibt auf. Krebs nicht und erntet bei ihrem 5.000er-EM-Debüt zumindest jede Menge Respekt für vorbildliche Einstellung und Kampfgeist.

Mehr zum Thema

Alles auf EM ausgelegt: Darum ist DM-Bronze wie Gold

Bestzeit und Bronze: Guter DM-Auftritt von Krebs

Denise Krebs: Das ist ihr Titel-Plan!

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare