Außerordentliche Mitgliederversammlung beschließt Auflösung

Die Eisbären sind tot! Es leben die Eisbären!

Breite Zustimmung für die  Auflöung des EHC Eisbären Heilbronn gibt es von den Mitgliedern.
  • schließen

Fast einstimmig beschließen die Eisbären-Mitglieder am Samstagnachmittag die Auflösung ihres Vereins zum 30. Juni.

Eine Stunde und 38 Minuten dauert es am Samstagnachmittag. Dann steht bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung des Eishockey-Regionalligisten Eisbären Heilbronn in der Frankenbacher Gaststätte zum Reegen fest: Der Verein wird zum 30. Juni 2018 aufgelöst. 102 Mitglieder stimmen dafür - bei nur einer Gegenstimme. Damit ist der EHC Eisbären Heilbronn tot.

Um als HEC Eisbären Heilbronn im Heilbronner Eishockey Club (HEC) wieder aufzuerstehen! Eisbären-Vorstand Sven Breiter macht allen anwesenden Mitgliedern vor der Abstimmung nochmal deutlich klar: "Wir kriegen für die nächste Saison keine Lizenz mehr, weil wir keine Jugendmannschaften haben - es gibt keine Alternative zur Eingliederung." Die Ängste mancher Mitglieder, im HEC unterzugehen, erstickt Versammlungsleiter Stefan Gauck im Keim: "Wir werden ein fünftes Rad nicht zulassen."

Jetzt müssen nur noch am 29. März die HEC-Mitglieder über die Eingliederung der Eisbären zustimmen, was als äußerst wahrscheinlich gilt. HEC-Jugendvorstand Kai Sellers erklärt: "Dieses Falken-, HEC-, Eisbären-Ding muss endlich mal aus den Köpfen raus - hier geht es um die allgemeine Zukunft des Eishockeysports in Heilbronn." Und die sähe ohne Eingliederung ein gutes Stück weit düsterer aus!

Mehr zum Thema:

Eisbären-Aus: Das hätte auch fatale Folgen für den HEC

Eisbären-Tod: So real ist das Horror-Szenario

Miteinander: Eisbären und HEC wollen sich zusammenschließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare