Alles für eine optimale Olympia-Vorbereitung

Wegen Ringer-Krieg in Musberg: Dreifach-Weltmeister Frank Stäbler baut sich "Worldcamp" im Hühnerstall

Dreifach-Weltmeister Frank Stäbler präsentiert stolz sein "Worldcamp" in Musberg.
+
Dreifach-Weltmeister Frank Stäbler präsentiert stolz sein "Worldcamp" in Musberg.
  • Olaf Kubasik
    vonOlaf Kubasik
    schließen

Auf dem Weg zum Olympiasieg in Tokio ergreift Ringer-Weltmeister Frank Stäbler erneut eine außergewöhnliche Maßnahme.

○ Der Ringer-Krieg in Musberg macht Frank Stäbler eine optimale Olympia-Vorbereitung unmöglich.
○ Auf dem elterlichen Hof ist jetzt aus einem ehemaligen Hühnerstall sein "Worldcamp" entstanden.
○ Damit hat der Dreifach-Weltmeister mit dem leidigen Thema endgültig abgeschlossen.

Dreifach-Weltmeister Frank Stäbler stellt in Musberg sein "Worldcamp" vor

Update vom 4. Februar 2020: Fast zwei Jahre lang hat Dreifach-Weltmeister Frank Stäbler in einem zum Ringer-Zentrum umgebauten Kuhstall auf dem elterlichen Hof in Leinfelden-Musberg trainiert. Das ist jetzt vorbei! Der 30-jährige Ausnahme-Ringer, der die letzten drei Saisons für die Red Devils Heilbronn in der Bundesliga bestritt, erklärt: "Der Kuhstall ist nicht beheizbar und macht im Winter bei minus zwei Grad eine Vorbereitung auf Olympia in Tokio unmöglich." Außerdem habe sein Vater die Fläche als Lagerraum benötigt.

Was also tun? Den städtischen Ringerraum in Musberg darf Frank Stäbler wöchentlich nur noch viermal morgens und zweimal abends betreten. Zu wenig für eine anständige Olympia-Vorbereitung in der Klasse bis 67 Kilo. Geschuldet ist das einer Provinzposse. Denn der TSV Musberg und sein Vorstand Joachim Beckmann lehnen jegliche Koexistenz mit dem neu gegründeten KSV Musberg ab.

Frank Stäbler sieht sich im Musberger Ringer-Krieg sogar mit Diebstahlsvorwürfen konfrontiert

Frank Stäbler, der immer wieder auch abseits des Sports im TV zu sehen ist, äußert sich letztmals vor Olympia zu diesem leidigen Thema: "Es scheint die Lebensaufgabe von Joachim Beckmann zu sein, den Musberger Ringern und mir zu schaden." Gegen ihn selbst und sein trautes Umfeld sei von besagter Person schon mehrfach Anzeige erstattet worden. Zuletzt standen sogar Vorwürfe im Raum, Stäbler habe den TSV Musberg bestohlen. Es geht um sogenannte Ringerpuppen.  Stäbler: "Die sind nicht vom TSV Musberg, sondern wurden bezahlt, was ich auch schriftlich nachweisen kann". Aber all DAS NEGATIVE blendet "Der Herr der Ringer" jetzt völlig aus.

Nach sieben Monaten Bauzeit und "4.000 Arbeitsstunden" seiner Familie und Freunde stellt der amtierende WM-Dritte Frank Stäbler der Presse am Dienstag sein "Worldcamp" vor. Dafür wurde erneut auf dem elterlichen Hof in Musberg  Platz geschaffen. Und zwar beheizter! In einem ehemaligen Hühnerstall, der auch schon als Getreidelager diente. Hier hat er nun alles, was er für eine professionelle Vorbereitung auf die Europameisterschaften und Olympia benötigt - inklusive Kraftraum. Und seine Sparringspartner lädt er sich einfach ein. Stäbler: "Mein Worldcamp hilft mir ungemein, mein Ziel nicht aus den Augen zu verlieren." Das ist kein geringeres als der Olympiasieg in Tokio.

Bilder: So sieht es im Hühnerstall-Worldcamp von Dreifach-Weltmeister Frank Stäbler aus

Weltmeister Frank Stäbler von den Red Devils Heilbronn muss im Kuhstall trainieren

Erstmeldung vom 18. Mai 2018: Am 24. und 25. Oktober will der zweifache Ringer-Weltmeister Frank Stäbler von den Red Devils Heilbronn bei der Weltmeisterschaft in Budapest wieder um den Titel kämpfen. Die Vorbereitung für den Champion von 2015 und 2017 ist jedoch derzeit alles andere als leicht...

Aufgrund von massiven Unstimmigkeiten zwischen der Ringerabteilung des TSV Musberg und dem Vorstand des Vereins, kann Stäbler nur sehr eingeschränkt trainieren. Auch eine Vielzahl seiner bisherigen Trainingspartner dürfen den städtischen Ringerraum, in dem der TSV Musberg das Hausrecht ausübt, nicht mehr betreten.

Der Ringerraum ist bislang auch offizieller Stützpunkt für das Training des Württembergischen Ringerverbandes (WRV) und seit 1. Januar diesen Jahres auch DRB-Regionalstützpunkt. Auch dies wurde vom TSV-Vorstand mit sofortiger Wirkung untersagt. Für die betroffenen Nachwuchs- und Leistungsringer eine Farce. Stäbler hat auf die Situation reagiert - und sich auf dem elterlichen Hof einen Trainingsraum eingerichtet - in einem ehemaligen Kuhstall!

Das könnte Sie auch interessieren