Weltverband sperrt DRL-Ringer für ein Jahr

DRL-Bestrafung: Sichert sie den Red Devils Frank Stäbler?

+
Zwei, die sich verstehen: Red-Devils-Chef Jens Petzold (links) und Weltmeister Frank Stäbler.
  • schließen

Die Bundesliga-Ringer werden alles versuchen, den "Herrn der Ringer" in Heilbronn zu halten.

Der Ringer-Weltverband UWW sperrt alle Athleten für ein Jahr, die in der Deutschen Ringer-Liga (DRL) an den Start gehen. Sichert dieser Umstand dem DRB-Bundesligisten Red Devils Heilbronn eine weitere Saison die Dienste von Weltmeister Frank Stäbler? Abteilungsleiter Jens Petzold: "Nein, weil die DRL einen Eilantrag gestellt hat und gegen das Urteil vor Gericht ziehen wird."

Trotz allem hat Petzold große Hoffnungen den "Herrn der Ringer" eine weitere Saison in Heilbronn zu halten: "Er hat sich bei uns sehr wohlgefühlt und die gigantische Stimmung in der Römerhalle sehr genossen." 

Dementsprechend optimistisch geht der Ober-Teufel in die heiße Phase der Vertragsverhandlungen. Und was hält Petzold vom Streit zwischen DRL und DRB? "Das ist einfach nur noch lächerlich!"

Mehr zum Thema:

Erster Abgang: Dieser Ringer verlässt die Red Devils

Krasse Änderungen: Red Devils "sprachlos"

Viertelfinal-Rückkampf: Red Devils gehen unter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare