Sieg im kleinen Finale

Ringer-WM: Dreifach-Weltmeister Frank Stäbler holt Bronze, das sich wie Gold anfühlt

+
Frank Stäbler hat sich doch noch WM-Bronze gesichert.
  • schließen

Dreifach-Weltmeister Frank Stäbler hat die Achtelfinal-Niederlage gut verdaut - und sich noch Bronze gesichert.

+++ Update vom 16. September, 14.45 Uhr +++

Diese Bronzemedaille muss sich für Frank Stäbler anfühlen wie alle seine drei WM-Titel! Nach einer extremen Abnehmkur und einer daraus resultierenden 0:11-Niederlage im WM-Achtelfinale gegen den neuen Weltmeister, Ismael Borrero Molina aus Kuba, hat sich der 30-jährige Ausnahme-Ringer in der Hoffnungsrunde famos zurück gekämpft - und sich mit einem 6:5-Erfolg über den Ägypter Mohamed Ibrahim Elsayed Ibrahi Elsayed doch noch den dritten Platz in der Greco-Klasse bis 67 Kilo gesichert. Inklusive Olympia-Qualifikation.

Hätte ihm jemand diesen ganz persönlichen WM-Triumph vorhergesagt, wäre demjenigen von Frank Stäbler wohl nur ein Kopfschütteln entgegnet worden. Denn wie sagte er vor der WM gegenüber echo24.de: "Es wird ein Gang durch die Hölle! Allein Platz fünf ist - realistisch betrachtet - ein Wunder." Dieses Wunder hat Stäbler nun in der kasachischen Hauptstadt Nur-Sultan vollbracht - auch wenn ihn alle anderen immer nur an Titeln messen werden.

+++ Update vom 16. September, 10.25 Uhr: Frank Stäbler kämpft um WM-Bronze +++

Dreifach-Weltmeister Frank Stäbler darf weiterhin auf WM-Bronze in der Greco-Klasse bis 67 Kilo hoffen. Der 30-Jährige von den Red Devils Heilbronn benötigt nach zwei Triumphen in der Hoffnungsrunde gegen den Rumänen Mihai Radu Mihut (9:1) und den Koreaner Hansu Ryu (2:1) nur noch einen Sieg. Im kleinen Finale trifft Stäbler am Nachmittag auf den Ägypter Mohamed Ibrahim Elsayed Ibrahi Elsayed.

+++ Update vom 15. September, 15.15 Uhr: Frank Stäbler darf noch von Bronze träumen +++

Ismael Borrero Molina steht im Greco-Finale bis 67 Kilo bei der Ringer-WM in Nur-Sultan. Und das heißt für Dreifach-Weltmeister Frank Stäbler von den Red Devils Heilbronn, der im Achtelfinale gegen den Kubaner verlor: Er hat noch Chancen auf die direkte Olympia-Qualifikation (ab Platz fünf) und sogar auf eine Bronzemedaille. Allerdings muss Stäbler dafür morgen in der Hoffnungsrunde erst einmal das kleine Finale erreichen...

+++ Update vom 15. September, 11 Uhr: Frank Stäbler unterliegt im Achtelfinale +++

Dreifach-Weltmeister Frank Stäbler ist bei der Ringer-WM in Nur-Sultan/Kasachstan im Achtelfinale gescheitert. Nach zwei Siegen in der Greco-Klasse bis 67 Kilo gegen den Usbeken Mirzobek Rakhmatov (9:1) und den Norweger Morten Thoresen (6:2) musste der 30-Jährige beim dritten Auftritt seiner extremen Gewichtsabnahme der letzten Tage Tribut zollen.

Im Kampf gegen den Kubaner Ismael Borrero Molina, Olympiasieger 2016 (bis 59 Kilo) wirkte Stäbler saft- und kraftlos - und unterlag nach nur 1:38 Minuten. Der Traum vom vierten WM-Titel ist damit geplatzt, aber Bronze und die direkte Olympia-Quali können es für ihn noch werden. Dafür muss Borrero Molina allerdings ins Finale einziehen und Stäbler in der morgigen Hoffnungsrunde ins kleine Finale einziehen.

+++ Ursprungsartikel: Für Dreifach-Weltmeister Frank Stäbler sind "die Würfel gefallen" +++

In einem Gewaltakt hat er es geschafft: sein Kampfgewicht binnen kürzester Zeit auf 67 Kilogramm zu reduzieren. Auf seinem Instagram-Account heißt es schlicht dazu: "Die Würfel sind gefallen." Das müssen sie auch, denn morgen geht Dreifach-Weltmeister Frank Stäbler bei der Ringer-WM im kasachischen Nur-Sultan auf die Matte.

Der 30-jährige Ausnahme-Ringer der Red Devils Heilbronn will jetzt noch einmal "tief durchatmen". Bevor er dann ab 7 Uhr (MESZ) die direkte Qualifikation für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio in Angriff nimmt - und vielleicht sogar weiter Geschichte schreibt: als vierfacher Weltmeister in vier Gewichtsklassen (!!!).

Frank Stäbler: So quält sich der Dreifach-Weltmeister für sein "Projekt 67"

Ringer-WM: Frank Stäbler greift morgen gegen einen Usbeken ins Geschehen ein

Doch das ist zunächst Zukunftsmusik. Denn im ersten Kampf wartet der Usbeke Mirzobek Rakhmatov auf Frank Stäbler. Und den sollte er nicht auf die leichte Schulter nehmen. Auch wenn Stäbler nach seinem Auftritt beim Großen Preis von Deutschland durchaus in der Lage scheint, ihn auf die selbige zu legen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare