WM-Generalprobe gelungen

Fantastischer Frank Stäbler gewinnt auch den Großen Preis von Deutschland - und das in neuer Klasse!

+
Dreifach-Weltmeister Frank Stäbler ist beim Großen Preis von Deutschland eine Klasse für sich.
  • schließen

Ausnahme-Ringer Frank Stäbler tritt beim Großen Preis von Deutschland in Dortmund erstmals in der 67-Kilo-Klasse an - und besiegt den amtierenden Weltmeister.

+++ Update vom 4. August +++

Er ist locker ins Finale des Großen Preises von Dortmund marschiert. Und bei seinem ersten Auftritt in der 67-Kilo-Klasse war es beinahe schon beängstigend, wie locker und leicht Dreifach-Weltmeister Frank Stäbler das am Samstag gemacht hat. Doch im Finale am Sonntag wartet ein anderes Kaliber auf den 30-jährigen Ausnahme-Ringer der Red Devils Heilbronn: der amtierende Weltmeister in Stäblers neuer Gewichtsklasse.

Der Russe Artem Surkov ist zwar nicht ganz so mühelos ins Finale eingezogen, ist aber dennoch ein echter Gratmesser in Hinblick auf den angestrebten vierten WM-Titel im September. Doch wieder einmal beweist Frank Stäbler, warum er der "Herr der Ringer" ist: Nach den vollen sechs Minuten gewinnt er 7:1 nach Punkten. Turnier-Sieg! Und ein weiterer Beweis, dass sein "Olympia-Projekt 67" die richtige Entscheidung war. 

+++ Ursprungsartikel vom 3. August: Frank Stäbler marschiert ins Finale +++

In Dortmund misst sich gerade die Weltelite der Greco-Ringer beim Großen Preis von Deutschland. Besonders im Blickpunkt: Dreifach-Weltmeister Frank Stäbler von den Red Devils Heilbronn, der mit einem Schultertape antritt.

Der 30-Jährige feiert sein Debüt in der 67-Kilo-Klasse (allerdings mit zwei Kilo Toleranz), in der er seinen vierten WM-Titel und 2020 Olympia-Gold holen will. Doch kann Frank Stäbler seine Superkraft aus den Leistungstests auch mit weniger Gewicht auf die Matte bringen?

Frank Stäbler startet mit Schultersieg in den Großen Preis von Deutschland

Frank Stäbler kann es offenbar, wie er in Dortmund gleich im ersten Kampf beweist. Und wie! Nach 1:53 Minuten hat der Ausnahme-Ringer den Ungarn Mate Krasznai bezwungen. Fulminant mittels Schultersieg. Nun wartet im Viertelfinale der Lette Aleksandrs Jurkjans.

Und Frank Stäbler macht nach einem 0:1-Rückstand gegen den Letten da weiter, wo er zuvor aufgehört hat: Er zerlegt Jurkjans nach allen Regeln der Ringerkunst. Schnell steht es 8:1 für den "Herrn der Ringer". Das 9:1 folgt - technischer Überlegenheitssieg nach 4:33 Minuten. Heißt Halbfinale für Stäbler. Dort trifft er am Abend auf den Russen Zaur Kabaloev.

Red Devils Heilbronn: Eduard Popp folgt Frank Stäbler ins Finale

Härtetest am Sonntag: Frank Stäbler trifft auf den Weltmeister

Kabaloev fordert Frank Stäbler heraus - mit der 1:0-Führung. Damit beschwört er aber auch die Wut des Dreifach-Weltmeisters. Der dreht nach seinem Ausgleich völlig auf. Als der Russe in Bodenlage muss, weist ihm Stäbler sofort den Weg nach unten. Der symbolischen Dominanz lässt er dann sofort die physische folgen - schwuppdiwupp ist Kabaloev weggefegt. Technischer Überlegenheitssieg nach 4:04 Minuten - schon wieder! Morgen geht's im Finale gegen den amtierenden Weltmeister Artem Surkov.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare