So schnell geht Ringer-Bundesliga selten...

Red Devils bereiten Merken die Hölle - im Rekordtempo!!!

Pascal Eisele schultert Kai Stein nach nur 42 Sekunden.
+
Pascal Eisele schultert Kai Stein nach nur 42 Sekunden.
  • Olaf Kubasik
    vonOlaf Kubasik
    schließen

Blitzschlacht in der Ringer-Bundesliga: Red Devils Heilbronn machen kurzen Prozess mit dem RC Merken.

Tabellenführer gegen den Vorletzten der Ringer-Bundesliga - auf dem Papier eine klare Sache für die Red Devils Heilbronn in der heimischen Römerhalle. Kann also am Samstagabend der Schongang gegen den RC Merken eingelegt werden? Von wegen! Teufel-Trainer Andrei Puscas erklärt: "Wir geben Vollgas, um Erster zu bleiben. Wir wollen gewinnen und werden das auch - aber nicht so hoch wie in der Hinrunde." Er soll fälschlicherweise Recht behalten - statt eines 31:3 gibt's diesmal "nur" einen 33:4-Sieg...

Nach dem 21:9-Erfolg bei Verfolger Mainz strotzen die Red Devils vor Selbstvertrauen- auch ohne ihren Triple-Weltmeister Frank Stäbler. Doch zunächst muss Junior Konstantin Schmidt gegen Zurab Matcharashvili auf die Matte - und verliert erwartungsgemäß gegen den Routinier. 0:4 aus Devils-Sicht. Es sollen die einzigen Punkte der Merkener bleiben...

Red Devils Heilbronn: Mit Stefan Kehrer beginnen die Ringer-Festspiele

Stefan Kehrer wendet seinen Gegner Daniel Anderson nach Belieben.

Auftritt Stefan Kehrer: Die "Kehrmaschine" fegt den zehn Kilo schwereren Daniel Anderson derart von der Matte, dass selbst ihm danach die Spucke wegbleibt: "Er hatte mir nichts entgegenzusetzen - und als ich gemerkt habe, dass er weich in der Hüfte war, habe ich ihn gedreht." Folge: technischer Überlegenheitssieg nach 43 Sekunden. Wow! 4:4. Levan Metreveli erhöht danach durch ein 9:0 auf 7:4 gegen Georg Ramm.

Bogdan Eismont setzt mit Schultersieg erste Duftmarke für die Red Devils Heilbronn

Cooler als Eis: Bogdan Eismont von den Red Devils Heilbronn.

Dann setzt Bogdan Eismont seine Duftmarke. Obwohl sein Gegner Andreas Enns wesentlich größer und schwerer ist, holt Bockstark-Bogdan DEN Schultersieg - nach zwei Minuten. Dank seiner Spezialität, der Kopfklammer: "Jeder kennt sie von mir, aber heute hat sie mal wieder funktioniert - für die Mannschaft." Dustin Scherf ist im Anschluss kampfloser Sieger, und es steht 15:4 für die teuflische Truppe. Pause - nach nur 25 Minuten (!!!).

Friev und Bucur dominieren für die Red Devils Heilbronn - dann haut Pascal Eisele einen raus

Der WM-Dritte Taimuraz Friev zerlegt seinen Gegner Markus Knobel.

Mit Taimuraz Friev, dem WM-Dritten geht's weiter. Und wie: Überlegenheitssieg - 19:4 für die Teufel. Der WM-Fünfte George Bucur macht's ihm nach: 23:4. Es folgt Pascal Eisele für die Teufel. Der Top-Ringer, der bei den Weltmeisterschaften eine Enttäuschung in der ersten Runde hinnehmen musste.  Und der WM-Dritte von 2017 holt sich "Selbstbewusstsein zurück". Fulminant, unglaublich. Er selbst sagt über den Schultersieg nach nur 42 Sekunden: "Das war geil und hat einfach gepasst." Yep: 27:4.

Der Dauerbrenner der Red Devils Heilbronn punktet erneut: Fabian Fritz holt zwei Punkte

Stark wie immer: Fabian Fritz.

Der Rest dieser traurigen Ringer-Bundesliga-Geschichte für den RC Merken ist schnell erzählt: Dauerbrenner Fabian Fritz gewinnt gegen Domenik Chelo und erhöht auf 29:4. Immerhin erleben die Zuschauer damit den zweiten Kampf über die vollständige Länge. Oleg Motsalin hat für sowas kein Verständnis - und setzt mit seinem Überlegenheitssieg den 33:4-Schlusspunkt auf eine einseitige Partie in der kochend heißen Römerhölle.

Bilder vom Heimkampf der Red Devils Heilbronn gegen Merken

Auch interessant

Red Devils: Dieser Mann ist Maskottchen "Ringo"

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema