Fair ist anders!

Unfassbar: Neuzugang sagt einfach wieder ab!

+
Iveta Luzumova
  • schließen

Eigentlich war die Tinte unter dem Vertrag bereits trocken. Doch nun heißt es beim Bundesligisten plötzlich wieder umdenken.

Da war wohl das Arbeitspapier sein Geld nicht wert. Schon vor einigen Monaten waren sich Iveta Luzumova, hochkarätige Rückraumspielerin des Thüringer HC, und die Neckarsulmer Sport-Union eigentlich einig und verkündeten den Wechsel. Wenn da das Wort EIGENTLICH nicht wäre.

Denn seit rund zwei Wochen will Luzumova nicht mehr. Die Aussicht, im nächsten Jahr mit dem THC in der Champions League spielen zu können, hat die Spielerin umgestimmt. Nun kommt’s: Die Spielerin versucht über ein juristisches Schlupfloch aus dem Vertrag mit der Sport-Union zu kommen.

Packen die Handball-Mädels der Sport-Union den Klassenerhalt?

Bislang hat Neckarsulm den Wechsel noch nicht bei der Passstelle gemeldet – auch weil die Ligazugehörigkeit nicht geklärt ist. Die Zusage der Rückraum-Akteurin gilt allerdings nur für die erste Liga. So ärgert sich die Sport-Union nun öffentlich und erklärt: "Es konnte – unter Einbezug von Moral und gegenseitiger Fairness – schießlich niemand ahnen, dass die Spielerin parallel zwei Arbeitsverträge unterzeichnet und der Thüringer HC die Vertragsanzeige vorab stellt."

Damit schaut Neckarsulm jetzt in die Röhre und muss die Suche wieder von vorne beginnen.

Mehr zum Thema:

Der letzte Akt: Sport-Union will Klassenerhalt sportlich eintüten

Hammer-Verpflichtung: Sport-Union angelt sich absolute Top-Spielerin

Die Top-Themen in Heilbronn und der Region 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare