Trainingspause bis 5. August

Zwischenbilanz: Sport-Union beendet erste Vorbereitungsphase mit Verletzungssorgen

+
  • schließen

Die Bundesliga-Handballerinnen der Neckarsulmer Sport-Union machen eine kurze Pause in der Vorbereitung. Diese ist auch dringend notwendig. 

Über drei Wochen war die neu formierte Mannschaft der Neckarsulmer Sport-Union nun in der ersten Vorbereitungsphase zusammen und bereitete sich nach dem öffentlichen Saisonauftakt am 4. Juli hauptsächlich im athletischen Bereich auf die neue Spielzeit in der Handball-Bundesliga der Frauen vor. Daneben gab es auch einige Teambuilding-Events wie ein internes Golfturnier beim Golfclub Bad Rappenau, eine Schnitzeljagd in Neckarsulm oder der Besuch auf dem Helferfest .

Sport-Union mit Verletzungssorgen in der Sommervorbereitung

In der letzten Vorbereitungswoche standen für die Mannschaft von Trainer Pascal Morgant mit dem Esslinger Marktplatzturnier sowie den Spielen gegen Waiblingen und dem deutschen Meister SG BBM Bietigheim die ersten Tests mit dem Ball in der Hand auf dem Programm. 

In Esslingen musste sich die NSU zunächst überraschend deutlich dem VfL Waiblingen geschlagen geben, zeigte aber im Anschluss gegen Wolfschlugen sowie ein paar Tage später im Rückspiel gegen die Tigers zumindest phasenweise eine gute Reaktion. Im letzten Test gegen Bietigheim konnte die Sport-Union verletzungsbedingt nur noch mit neun Feldspielerinnen antreten und war der SG BBM in der Benninger Sporthalle in der Au deutlich unterlegen. 

Dabei fehlte Morgant neben Louisa Wolf und Lynn Knippenborg auch Seline Ineichen (Mittelhandbruch), Oliwia Kaminska (Bänderriss) und Lucie-Marie Kretzschmar (Beachhandball). Selina Kalmbach, die zuvor ebenfalls mit einem Bänderriss fehlte, konnte glücklicherweise wieder eingesetzt werden und musste phasenweise auf der Rückraum Mitt-Position aushelfen.

Mittelhandbruch bei Seline Ineichen: Glück im Unglück für die Sport-Union

"Auf das letzte Ergebnis gegen Bietigheim möchte ich jetzt gar keinen großen Wert legen, da man schon gesehen hat wie sehr wir vor allem in der Schlussphase improvisieren mussten". erklärte Coach Morgant. "Wir hatten zum Ende einer schweißtreibenden, ersten Vorbereitungsphase eigentlich drei Spielerinnen, die über 60 Minuten durchspielen mussten und haben dadurch viele schnelle Gegentore bekommen. Von daher war es heute wirklich schwer, komplett auf spielerische Sachen wie zum Beispiel unsere Auslösehandlungen zu achten."

Morgant weiter: "Zuvor war bereits die Nachricht über die Verletzung von Seline Ineichen im Testspiel gegen Waiblingen ein Stimmungstöter am Mittwochmorgen. Aber wir haben denke ich Glück im Unglück. Es ist die linke Hand und ein sauberer Bruch, weshalb Seline nicht operiert werden muss. Sie muss jetzt natürlich erstmal pausieren, aber wir hoffen auf eine möglichst schnelle Rückkehr." 

Neckarsulmer Sport-Union legt kurze Vorbereitunspause ein

"Wir hatten seit dem Auftakt am 4. Juli keinen einzigen Tag frei und haben die kompletten 23 Tage über mit bis zu 11,12 Einheiten in der Woche hart gearbeitet. Deshalb ist es jetzt auch wichtig, dass sich alle Spielerinnen in der neuntägigen Pause gut erholen und wir mit neuer Kraft uns in der zweiten Vorbereitungsphase final auf den Saisonstart in Leverkusen vorbereiten können", so Morgant, der sich und seine Mannschaft direkt nach der Partie in Benningen in den wohlverdienten Kurzurlaub bis zum 5. August verabschiedete.

Auch interessant

Neuzugang: Neckarsulmer Sport-Union verpflichtet Niederländerin Lynn Knippenborg

Frische Gesichter: Sport-Union holt zwei weitere Spielerinnen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare