Neckarsulm kassiert die nächste Pleite

Sport-Union: Aller schlechten Dinge sind drei!

  • schließen

Auch gegen den VfL Oldenburg kommt die Sport-Union einfach nicht zurück in die Spur.

Wieder nix: Keine Punkte, kein besonders gutes Gefühl. Auch gegen den VfL Oldenburg zeigen die Bundesliga-Handballerinnen der Neckarsulmer Sport-Union nicht ihr wahres Gesicht. Bei der 20:33-Pleite präsentiert sich der Aufsteiger erneut neben der Spur. 

Sport-Union gegen den VfL Oldenburg

Die Hausherren starten gut. Stehen konzentriert in der Deckung. Und die Sport-Union? Der Aufsteiger lässt den Ball im Angriff ruhig laufen. Leider mit zu wenig Durchschlagskraft. In der Deckung fehlt der Biss. Noch ist Neckarsulm nicht auf Betriebstemperatur. Zu leicht kommt der VfL zu seinen Treffern. 1:4 nach fünf Minuten - Auszeit Neckarsulm. 

Puh! Auch in der Folge tut sich die Truppe von Coach Emir Hadzimuhamedovic extrem schwer - 2:9 nach 13 Minuten. Oldenburg spielt routiniert seinen Stiefel herunter. Großer Vorteil: Fast jeder Wurf ist ein Treffer. So zwingt man keinen Gegner zu Fehlern. Und auch wenn Oldenburg der Favorit in dieser Partie ist und die Anreise sicher noch in den Knochen steckt, ist es einfach zu wenig, was die Sport-Union zeigt. 

Was können die NSU-Damen in der Bundesliga erreichen?

Beim Stand von 8:21 geht's in Pause. Das Spiel ist ein Abziehbild der vergangenen Wochen: Der Angriff agiert mit zittrigen Händen, es werden zu viele unvorbereitete Würfe aus dem Rückraum genommen und die Abwehr ist viel zu passiv. Um hier noch einigermaßen gut rauszukommen muss die Sport-Union schleunigst aus dem Tiefschlaf aufwachen. 

Durchgang zwei. Die Abwehr steht kompakter und auch der Angriff geht konzentrierter zur Sache. Die Folge: Oldenburg kommt in den ersten neun Minuten nur zu einem Treffer - 11:22. Jetzt wird's besser. Naja! Immerhin ist mehr Überzeugung in den meisten Aktionen zu erkennen. Doch zehn Minuten vor dem Ende kommt der Aufsteuger nicht näher ran. Der Spielstand von 16:29 spricht immer noch eine sehr deutliche Sprache. Damit ist dann auch die Luft raus. Der VfL Oldenburg schaukelt das Spiel locker nach Hause. 

Wie schon gegen Bietigheim gilt auch in Oldenburg: Hier darf man verlieren - nur nicht so. Der Neckarsulmer Sport-Union fehlt derzeit etwas die Unbekümmertheit in den Aktionen. Nach Bad Wildungen, Bietigheim und Oldenburg heißt es: "Aller schlechten Dinge sind drei." Und jetzt wurde erst einmal genug verloren. Gegen den TV Nellingen am Samstag um 18 Uhr in der Ballei müssen die Punkte UNBEDINGT in Neckarsulm bleiben.

Die Top-Themen in Heilbronn und der Region

Mehr zum Thema:

Sport-Union: Darum ist das Oldenburg-Spiel die große Chance

Selina Kalmbach: Mutiger und engagierter Auftritt

Sport-Union: Zurück in den Takt finden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare