Bietigheim zu Gast in der Ballei

NSU-Mädels empfangen härtesten Gegner der Saison

+
 Hannah Breitinger will gegen Bietigheim ihre Chancen nutzen.
  • schließen

Eine Niederlage ist fest eingeplant - und trotzdem kann die Partie auch eine Chance sein.

Tabellenführer gegen schwächelnden Aufsteiger, ungeschlagene Bietigheimer gegen zuletzt oft verunsicherte Neckarsulmer. Oder noch anders: 40:19 im Hinspiel. Die Rollen sind klar verteilt vor der Heimpartie der NSU-Handballerinnen gegen die SG BBM Bietigheim. Doch genau das sieht die Mannschaft von Emir Hadzimuhamedovic als Chance.

Was können die NSU-Damen in der Bundesliga erreichen?

"Wir haben in diesem Spiel überhaupt nichts zu verlieren", erklärt NSU-Kapitänin Hannah Breitinger. "Alles andere als eine deutliche Niederlage wäre eine Überraschung. Deswegen können wir munter drauf los spielen." Heißt im Klartext: Gegen den derzeit härtesten Gegner der Bundesliga muss sich die Sport-Union - so kurios es klingt -Selbstvertrauen holen.

Sport-Union gegen den VfL Oldenburg

Nach den vergangenen Erfolgsjahren immer noch keine leichte Aufgabe. Doch die NSU-Mädels wissen, was sie erwartet - und können mit erhobenem Haupt antreten. Breitinger: "Wir möchten in diesem Spiel dem Gegner möglichst lange Paroli bieten."

Dafür muss vor allem die zuletzt gute Abwehr auch am Samstag (18 Uhr) sicher stehen. Nur so könne man "den Bietigheimerinnen das Torewerfen schwer machen". Aggressiv in der Abwehr - geduldig nach vorne. So lautet das Geheimrezept. Und eins kommt noch dazu, wie die Kapitänin selbstbewusst ankündigt: "Wir werden einfach wieder kämpfen bis zum Umfallen!"

Die Top-Themen in Heilbronn und der Region 

Mehr zum Thema:

Motor der Sport-Union: Maike Daniels kommt "ins Laufen"

Knappe Kiste: Sport-Union verliert gegen Dortmund

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare