33:29 Sieg bei Buxtehude

Neckarsulmer Sport-Union: Ein Sieg im siebten Anlauf!

+
Durch eine starke zweite Halbzeit hat Neckarsulmer Sport-Union den Sieg in Buxtehude klar gemacht.
  • schließen

Sieben Anläufe hat es aus Sicht der Neckarsulmer Sport-Union gebraucht, um den ersten Sieg in der Handball Bundesliga Frauen (HBF) gegen den Buxtehuder SV einzufahren.

War die Mannschaft von Trainer Pascal Morgant in der vergangenen Saison noch zweimal knapp gescheitert, war am Sonntagnachmittag die Zeit für den ersten Sieg in der Halle Nord reif. Dabei zeigte die Sport-Union vor allem in der zweiten Halbzeit eine starke Leistung und legte mit einem 3:9-Lauf nach dem Seitenwechsel den Grundstein zum verdienten Auswärtssieg.

Neckarsulmer Sport-Union gerät durch Zeitstrafen früh in Rückstand 

Den Start haben sich die Neckarsulmerinnen nach einer frühzeitigen Anreise aus dem benachbarten Stade allerdings noch anders vorgestellt. Durch zwei frühe Zeitstrafen gegen Seline Ineichen und Irene Espinola Perez ist zunächst der BSV oben auf und liegt nach sieben Minuten erstmals mit drei Toren in Front. Neckarsulm hat in den Anfangsminuten vor allem in der Defensive noch zu kämpfen, bleibt aber immerhin durch einen treffsicheren Angriff in Schlagdistanz. 

Mitte der ersten Hälfte können die Gäste bereits Tor um Tor aufholen und sind voll in der Partie angekommen. Ein Dreierpack mit Toren von Nele Reimer, Louisa Wolf und Michelle Goos egalisiert den Zwischenstand fünf Minuten vor der Pause. Lediglich die Führung verpasst die NSU in dieser Phase und muss dadurch nach dem erneuten Rückstand mit dem Treffer zum 17:15 in der letzten Sekunde noch eine Zwei-Tore-Hypothek in die Kabine mitnehmen.

Die zweite Halbzeit gehört der Neckarsulmer Sport-Union

Diesen kleinen Rückschlag verarbeiten die Neckarsulmerinnen allerdings schnell und starten hervorragend in die zweite Halbzeit. Nathalie Hendrikse sowie Nele Reimer drehen die Partie beim 19:20 bereits nach fünf Minute und trotz einer weiteren Zeitstrafe setzt die Mannschaft den Angriff auf das Buxtehuder Tor erfolgreich fort. Mit zehn Toren in zehn Minuten dominiert die Sport-Union das Spielgeschehen dank einer starken Offensive und einer deutlich aggressiveren sowie kompakteren Abwehr. 

Dazu lässt auch Sarah Wachter im Tor die Buxtehuder Offensive verzweifelt und pariert wichtige Bälle. Im Angriff findet Neckarsulm häufig über die rechte Außenbahn zum Erfolg. Entweder wird Nathalie Hendrikse auf Rechtsaußen frei gespielt oder Irene Espinola Perez kann mit einer starken Wurfquote aus dem Rückraum verwandeln. Die Neckarsulmer Dominanz spiegelt sich zwölf Minuten vor dem Ende auch mit dem 22:30-Zwischenstand wieder. 

Sport-Union: Ineichen muss raus, Buxtehude mit Ergebniskosmetik

Obwohl die Mannschaft in der Schlussphase Seline Ineichen mit einer geplatzten Unterlippe verliert, kann Buxtehude in den letzten zehn Minuten zwar noch etwas Ergebniskosmetik betreiben aber den Neckarsulmerinnen bis zum verdienten 29:33-Endstand schließlich nicht mehr gefährlich werden.

Viel Zeit zum Durchatmen bleibt den Neckarsulmerinnen vor der anstehenden WM-Pause dennoch nicht. Nach der langen Busreise zurück in den Süden, trifft die NSU bereits am Mittwochabend im Derby auswärts auf den amtierenden deutschen Meister aus Bietigheim. Der Spielbeginn gegen die SG BBM ist um 20:00 Uhr in der Sporthalle am Viadukt.

Mehr zur Neckarsulmer Sport-Union

Was für ein Pokalfight! Die Neckarsulmer Sport-Union hat das Viertelfinale klar gemacht durch einen Sieg im Pokalkrimi!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare