Keine Qual mehr bis Olympia

NSU-Schwimmer Clemens Rapp beendet Karriere - und bleibt doch dabei

+
Clemens Rapp beendet seine Schwimm-Karriere.
  • schließen

Der 29-jährige Schwimmer der Neckarsulmer Sport-Union widmet sich ab sofort einer Aufgabe außerhalb des Wassers.

"Ich möchte so lange schwimmen, wie mir der Sport Spaß macht", sagte Clemens Rapp im April 2017 im Interview mit echo24.de. Doch genau der hat nun offenbar gefehlt, um die Qualen in Richtung Olympia noch einmal auf sich zu nehmen. Stattdessen beendet Rapp mit 29 Jahren nun seine Schwimm-Karriere. Das berichtet die Heilbronner Stimme.

Rapp startete seit 2016 für die Neckarsulmer Sport-Union und war lange Zeit deren Aushängeschild auch auf internationaler Ebene. Dem Team von Trainer Christian Hirschmann bleibt er aber auch nach dem Karriereende erhalten. Als Teammanager kümmert er sich laut stimme.de zukünftig um Scouting-Aufgaben und übernimmt die Organisation von sportlichen Events.

Karriereende Clemens Rapp: Größter Erfolg und bitterster Moment

Clemens Rapps größter Erfolg ist der Sieg in der 4x200 Meter Freistil-Staffel bei den Europameisterschaften in Debrecen 2012 sowie Platz vier in dieser Disziplin bei Olympia in London. In Rio hatte diese Staffel dagegen eine bittere Pille schlucken müssen. An einer Teilnahme bei den Olympischen Spielen in Tokio 2020 hatte Rapp daraufhin schon vor zwei Jahren gezweifelt.

Seine ersten Aufgaben als Teammanager wird Rapp wohl schon bald übernehmen. Anfang August steht das nächste Großevent der Schwimmer mit den Deutschen Meisterschaften in Berlin an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare