Es gibt einen Wackelkandidaten

Heilbronner Falken: Warten auf die Lizenzierung

+
Auf wen Thomas Gödtel und die Falken in der kommenden Saison treffen, steht noch nicht fest.
  • schließen

Es gibt einen Wackelkandidaten. Die DEL2 wird frühestens am Montag bekanntgeben, welche Vereine lizenziert wurden.

Die Eishockey-Fans warteten ungeduldig. Heute wollte die DEL2 die Ergebnisse der Lizenzierung  und die Zusammenstellung der Liga für die kommende Saison bekanntgeben. Pustekuchen! Es gibt nämlich einen echten Wackelkandidaten!

Um welchen Verein es sich dabei handelt, wurde nicht bekannt. Allerdings sickerte durch, dass wirklich vier Klubs zu Anhörungen bei der DEL2 einbestellt wurden. Darunter sollen sich die Starbulls Rosenheim, die Bietigheim Steelers und der SC Riessersee befunden haben. Wie bereits berichtet, gehörten die Heilbronner Falken nicht dazu!

Dieses Voting ist abgelaufen.
Wo werden die Falken am Ende der Saison landen?
Wie jedes Jahr: Sie werden gegen den Abstieg kämpfen.
80.0%
Dieses Mal packen sie die Play-offs.
20.0%

Die Garmischer sind aus dem Schneider. Sie haben heute den Einstieg eines neuen Alleingesellschafters vermeldet. Damit dürfte genügend Geld in der Kriegskasse sein, um eventuelle Unklarheiten zu beseitigen. Auch Vizemeister Bietigheim dürfte keine Probleme haben, die Ungereimtheiten zu klären. Blieben also noch die Starbulls und der ominöse vierte Klub, zu dem wirklich noch gar nichts bekannt ist.

Falken: Forster und Gelke bleiben an Bord

Frühestens am Montag soll jetzt das endgültige Teilnehmerfeld der DEL2 feststehen. Bis dahin muss dieser Verein zittern - Oberligist Regensburg kann hingegen hoffen, doch noch über die Hintertüre in die DEL2 aufzusteigen.

Mehr zum Thema:

Verlängert: Zwei Dauerbrenner für die Falken

Schade: Christoph Schubert bleibt in Hamburg 

Endlich: Falken-Zukunft geklärt

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare