Eine schmerzhafte Erfahrung

Patrick Kurz: Vier Zähne für den Falken-Sieg

+
Patrick Kurz (2. von links) hat den Sieg gegen Bad Nauheim mit vier Zähnen bezahlt.
  • schließen

Der Falken-Verteidiger bekommt den Puck voll ins Gesicht.

Irgendwie hatten sich am Ende alle lieb. Nach dem 5:3-Erfolg in der DEL2-Partie zwischen den Falken und dem EC Bad Nauheim lagen sich die Akteure der Heilbronner in den Armen. Die Erleichterung war förmlich greifbar. Denn gegen die Hessen war ein Sieg Pflicht, wenn man wirklich noch eine Chance auf die Pre-Playoff-Plätze aufrechterhalten wollte.

Bildergalerie vom Spiel gegen Bad Nauheim

Keine einfache Aufgabe. Denn neben dem gesperrten Top-Scorer Rylan Schwartz, musste das Team ab der 18. Minute auch auf Verteidiger Patrick Kurz verzichten. Im Zweikampf war ihm ein Puck vom Schläger ins Gesicht geprallt - die vier Schneidezähne des Unterkiefers blieben dabei auf der Strecke.

Noch während Kurz auf dem Eis lag, verließ Dr. Manuel Troßbach - Fan und langjähriger Unterstützer der Falken - seinen Sitzplatz, holte Kurz an der Bande ab und düste mit ihm in die oralchirurgische Praxisklinik, wo er den 20-Jährigen medizinisch versorgte: "Er hat seine Zweier ausgeschlagen, die mittleren Schneidezähne hingen noch ein bisschen am Zahnfleisch fest, und ein Stück des Kieferknochens war herausgebrochen. Wir haben Zähne und Knochen reimplantiert und mit einer Schiene fixiert. Zudem haben wir einen Schneidezahn im Oberkiefer, der zur Hälfte abgebrochen war, wieder aufgebaut."

Rustikal: Falken-Verteidiger Jonathan Harty räumt Dominik Lascheit ab.

Am nächsten Tag bekam Kurz dann noch eine Wurzelkanalbehandlung. Troßbach: "In zehn Tagen wird die Schiene wieder entfernt." Ist Kurz bereits morgen in Crimmitschau wieder einsatzbereit? "Das hängt von seiner eigenen Einschätzung und Verfassung ab. Aus oralchirurgischer Sicht bestehen keine Einwände - vorausgesetzt, er spielt mit einem Vollschutz."

Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen. Falken-Trainer Fabian Dahlem feixte auf der Pressekonferenz: "Jetzt sieht er endlich wie ein richtiger Eishockey-Spieler aus." Er schob aber auch sofort nach: "Er ist ein toller Junge. Wenn es irgendwie geht, wird er am Freitag in Crimmitschau schon wieder spielen."

Mehr zum Thema:

Erledigt: Falken treffen im Minutentakt

Dranbleiben: Weißwasser und Dresden machen Mut

Wegen Schwartz-Sperre: Die Chance für Thomas Gödtel

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare