Ein großes Talent

Großes Rätselraten - bekommen die Heilbronner Falken noch einen weiteren Rohdiamanten?

+
Die jungen Spieler wie Tobias Möller (links) trainieren seit mehreren Wochen zweimal täglich.
  • schließen

Eigentlich haben die Adler Mannheim sieben Förderlizenzen an Spieler für die Heilbronner Falken vergeben - im Sommertraining sind aber acht Akteure aktiv. 

Um von Beginn an topfit zu sein, trainieren die Förderlizenzspieler der Heilbronner Falken sieben Tage die Woche mit zwei Übungseinheiten täglich. Und das schon seit Wochen. Samuel Soramies ist einer von ihnen: "Nach dem Ausscheiden mit den Falken in den Pre-Playoffs sind wir gleich weiter nach Mannheim und haben dort trainiert."

Zusammen mit der Adler-Mannschaft, die letztendlich souverän deutscher Meister wurde. Soramies: "Nach den Feierlichkeiten sind wir dann sofort ins Sommertraining eingestiegen." Schweißtreibende Einheiten standen dabei auf dem Programm. Unter Anleitung von Falken-Co-Trainer Illka Pakarinen und dem Fitness-Coach der Adler.

Soramies hat klare Ziele mit den Heilbronner Falken

Es gibt nur eine einzige Pause. Seit dem 1. Juni - für insgesamt drei Wochen. Soramies: "Es ist nur so, dass wir nicht unter Aufsicht trainieren, unserer Übungseinheiten müssen wir trotzdem absolvieren." Er selbst hat die Zeit genutzt, um ein paar Tage Urlaub in Portugal zu machen. "Außerdem habe ich meine Familie in Finnland besucht und zusammen mit einem Freund noch einen Abstecher für drei Tage nach Rom gemacht."

Samuel Soramies bereitet sich in Mannheim intensiv auf die neue Saison vor.

Akribisch verfolgt er sein Ziel: "Ich will so viele Spiele wie möglich mit den Falken gewinnen, mich weiterentwickeln und den nächsten Schritt in Richtung DEL machen." Dass die Heilbronner Falken erfolgreich spielen, steht für in außer Frage: "Wir haben eine gute Mannschaft mit der idealen Mischung aus erfahrenen Spielern und Nachwuchsakteuren, die viel Speed aufs Eis bringen."

Zuletzt in Kanada, jetzt ein Heilbronner Falke?

Diese jungen Spieler, das sind neben ihm Torhüter Mirko Pantkowski, Verteidiger Tobias Möller sowie die Stürmer Pierre Preto, Valentino Klos, Louis Brune und Sebastian Hon. Doch damit scheint die Garde der "jungen Wilden" noch nicht komplett. Denn in der Trainingsgruppe ist auch Stürmer Yannik Valenti dabei.

Moment mal, Valenti? Bei langjährigen Fans der Heilbronner Falken klingelt es da. Und in der Tat. Yannik ist der Sohn des ehemaligen HEC-Spielers Sven Valenti, der in den 90ern drei Saisons in Heilbronn stürmte. Sein 18-jähriger Filius durchlief die Nachwuchsabteilungen der Kassel Huskies, wurde dreimal DNL-Meister mit Mannheim und wechselte zur vergangenen Saison über den Teich zu den Vancouver Giants. Jetzt scheint er zurückzukommen - und das womöglich im Falken-Trikot.

Zuletzt hatten die Heilbronner bereits mit einem Top-Transfer aus der DEL aufwarten können. Der Kader scheint sich so langsam zu komplettieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare