Grand ohne zwei

Dieser Falken-Neuzugang nimmt das verbotene "M-Wort" in den Mund

+
Die Heilbronner Falken wollen das letzte Vorbereitungsspiel siegreich beenden. 
  • schließen

Beim letzten Testspiel müssen die Heilbronner Falken heute Abend in Küsnacht aber noch auf den kanadischen Stürmer verzichten.

Heute Abend absolvieren die Heilbronner Falken ihr letztes Saisonvorbereitungsspiel um 20 Uhr bei den GCK Lions in der Kunsteisbahn Küsnacht bei Zürich. Und immer noch wird ein ganz wichtiger Spieler nicht mit an Bord sein: Alex Nikiforuk.

Der Stürmer hatte sich ja beim ersten Training am Oberschenkel verletzt. Mittlerweile hat er das Training wieder aufgenommen, auflaufen wird er aber nicht: "Wenn Playoffs wären, würde ich heute Abend spielen", erklärte er gegenüber echo24.de. Und er gab auch gleich Entwarnung: "Zum Saisonstart bin ich auf alle Fälle mit von der Partie."

Heilbronner Falke trifft am Donnerstag ein

Ein anderer Spieler sitzt mittlerweile im heimischen Duluth in Minnesota auf gepackten Koffern: Bryce Gervais. "Ich werde am Mittwoch von hier starten und am Donnerstag in Heilbronn eintreffen." Der 27-Jährige wurde ja extrem kurzfristig für den verletzten Greg Gibson nachverpflichtet. Auf jeden Fall freut er sich auf seine neue Aufgabe bei den Heilbronner Falken: "Ich habe sie ganz bewusst gewählt. Ich wollte unbedingt nach Deutschland zu einem Verein, bei dem ich mich durch gute Leistungen für die DEL empfehlen kann."

Kein Risiko: Alex Nikiforuk wird heute nochmals geschont.

Von null auf hundert lautet bei ihm die Devise, denn bis zum Saisonstart am 13. September um 20 Uhr gegen die Eispiraten Crimmitschau wird er nur ein paar Mal mit seinem neuen Team trainieren können. Anpassungsschwierigkeiten, wie vergangene Saison im Schweizerischen Olten,  erwartet er bei den Heilbronner Falken nicht: "Damals brauchte ich eine gewisse Zeit, um mich an das europäische Hockey und die Eisfläche zu gewöhnen."

Heilbronner Falke will viel erreichen

Und er ist erfolgshungrig, nimmt dabei sogar das "verbotene" M-Wort in den Mund: "Ich hatte mich im Vorfeld natürlich erkundigt und weiß, dass die Heilbronner Falken eine sehr gute Mannschaft mit einem interessanten Spielermix haben. Ich freue mich auf eine lange, erfolgreiche Saison, bei der wir in den Playoffs dann so richtig durchstarten und uns am Ende die Meisterschaft sichern."  

Louis Brune (links) hat bisher die meisten Falken-Treffer erzielt.

Dazu will er selbst gehörig beitragen: "Normalerweise bin ich ein Spieler, der sich häufig in guter Schussposition befindet und die Dinger dann auch reinmacht. Deshalb habe ich in der Regel auch mehr Tore als Vorlagen. Aber ich will mich nicht festlegen. Ich übernehme die Aufgaben, die mir der Trainer überträgt und arbeite sehr hart daran, ein kompletter Spieler zu sein, der auch die Nebenleute in Szene setzt." Um seine Fähigkeiten zum Tragen zu bringen, muss er ein guter Techniker sein. ABER: "Ich liebe auch das körperbetonte Eishockey, gehe keinem Check aus dem Weg." Die Fans werden sich darauf freuen.  

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare