Beste Voraussetzungen

Jetzt geht es für die Heilbronner Falken um alles oder nichts

+
Durch Rückkehrer Yannik Valenti erhoffen sich nicht nur die Falken-Fans eine Belebung des Powerplays. 
  • schließen

Für den DEL2-Ligisten beginnt jetzt die Crunchtime, um sich für die Playoffs in Position zu bringen. 

  • Für die Falken ist jetzt jede Partie ein Endspiel.
  • Es geht darum, eine gute Playoff-Ausgangsposition zu erreichen. 
  • Gegen Dresden mit Preto, Pantkowski und Soramies.

Zwei Drittel der DEL2-Saison sind absolviert, das Mammutprogramm zwischen den Jahren beendet. Jetzt geht es für die Heilbronner Falken in den Endspurt und darum, sich eine möglichst gute Ausgangsposition für die Playoffs zu sichern, denn bei 20 Punkten Vorsprung auf den ersten Playdown-Platz kann in diese Richtung nur theoretisch noch etwa passieren. 

Jede Partie ist ein Alles-Oder-Nichts-Spiel, da die Heilbronner Falken - derzeit Tabellenzweiter - lediglich elf Punkte Vorsprung auf den Siebten, den ESV Kaufbeuren haben. Im Moment wären die Allgäuer der erste Verein, der in die ungeliebten Pre-Playoffs muss. Direkt dahinter lauern noch so starke Teams wie Bietigheim oder der letztjährige Meister Ravensburg.

Falken fahren bereits morgen in die Lausitz

Deshalb ist jedes Match jetzt ein Endspiel. Die Heilbronner Falken empfangen heute um 20 Uhr in der Kolbenschmidt-Arena die Eislöwen Dresden, am Sonntag müssen sie um 17 Uhr bei den Lausitzer Füchsen antreten. Spiele gegen den Zehnten und Elften. Vom Tabellenstand eine klare Sache, doch der bisherige Saisonverlauf hat gezeigt: Der Erfolg ist nicht planbar, jeder kann jeden schlagen. 

Eng am Mann sein: Louis Brune (links) und die Falken dürfen den Eislöwen keinen Platz lassen. 

"Wir versuchen, schon im Vorfeld für bestmögliche Voraussetzungen zu sorgen", erklärt Falken-Trainer Alexander Mellitzer gegenüber echo24.de. "Deshalb reisen wir bereits am Samstag nach Weißwasser, damit die Jungs keine lange Anreise am Spieltag in den Beinen stecken haben und übernachten dort im Hotel." Die Professionalität hat in allen Falken-Bereichen Einzug gehalten, das zahlt das Team mit sehr guten Leistungen zurück. 

Heilbronner Falken trainieren Powerplay

In der Partie gegen Dresden kann der Coach bis auf Alex Nikiforuk - dessen Genesungsverlauf gute Fortschritte macht -, Michael Knaub und Valentino Klos auf den kompletten Kader zurückgreifen. "Wir haben das Okay aus Mannheim erhalten, sowohl Samuel Soramies als auch Pierre Preto spielen heute Abend für die Heilbronner Falken." Auch Torhüter Mirko Pantkowski ist dabei. Mellitzer: "Er wird heute im Kasten stehen." Für das Sonntagsspiel kann er noch keine Prognose abgeben: "Das wird kurzfristig mit Mannheim abgestimmt."

Pierre Preto läuft gegen Dresden für die Falken auf. 

Mit der Rückkehr von Yannik Valenti von der U20-WM erhoffen sich nicht nur die Fans eine Belebung des zuletzt stockenden Überzahlspiels. "Powerplay haben wir trainiert, auch Umstellungen vorgenommen, das sah sehr gut aus", sagt Mellitzer. Auch außerhalb der Specialteams gibt es Änderungen. Stefan Della Rovere nimmt wieder seinen Platz im ersten Block ein, der Finne Eero Savilahti bildet zusammen mit Valenti und Soramies die dritte Reihe.  

Das könnte Sie auch interessieren