Es geht um die Wurst

Heilbronner Falken: Playoff-Viertelfinale oder Saisonende?

+
Kyle Helms spielte zuletzt überragend.
  • schließen

Im entscheidenden Spiel gegen die Dresdner Eislöwen geht es um alles oder nichts.

Jetzt gibt es keine Ausreden mehr. Heute Abend treffen die Heilbronner Falken im dritten Spiel der Pre-Playoffs daheim um 20 Uhr auf die Dresdner Eislöwen. Der Sieger der Partie zieht ins Viertelfinale der DEL2-Playoffs ein. Für den Verlierer heißt es Saisonende und Sommerpause.

Deshalb müssen heute Abend nochmals alle Kräfte mobilisiert und die Zähne zusammengebissen werden. Dass es überhaupt zum Schicksalsspiel kommt, haben sich die Heilbronner Falken größtenteils selbst zuzuschreiben. Denn mit einer etwas konzentrierteren Leistung hätten sie den Sack bereits am Sonntag in Dresden zumachen können.

Wie geht die Partie der Heilbronner Falken gegen die Dresdner Eislöwen aus?

Heilbronner Falken nicht bissig genug

Dort war Falken-Trainer Alexander Mellitzer überhaupt nicht einverstanden mit dem, was seine Truppe ablieferte. Das betrifft vor allem das Abwehrverhalten. In der Defensive wurde zu zahm und zu langsam ans Werk gegangen. Zwei Dresdner Tore in der regulären Spielzeit fielen im Nachstochern - die Falken-Abwehr versäumte es, die Scheibe aus der Gefahrenzone zu bringen.

Jan Pavlu und seine Verteidiger-Kollegen müssen heute aufmerksam sein.

Auch das Umschaltspiel dauerte dem Coach viel zu lange: "Ich will das schnelle Spiel. Maximal ein Pass hinten in der Defensive, mit dem zweiten muss der Angriff eingeleitet werden." In Dresden hatten sich die Falken durch riskante Querpässe im eigenen Drittel häufig in Bedrängnis gebracht. Zudem muss die neutrale Zone dichtgemacht, mit aggressivem Forechecking die Dresdner Eislöwen frühzeitig unter Druck gesetzt werden.

Kyle Helms startet bei den Heilbronner Falken voll durch

Personell kann der Trainer voraussichtlich bis auf Valentino Klos auf denselben Kader wie am Sonntag zurückgreifen. Vieles wird davon abhängen, ob die Reihe um Kapitän Derek Damon an die Leistungen vom ersten Pre-Playoff-Spiel anknüpfen kann. Hier fällt derzeit Top-Scorer Roope Ranta etwas ab, dessen Aktionen - trotz des Tores in Dresden - zuletzt eher unglücklich wirkten.

Im Powerplay konnten die Falken bisher häufig jubeln.

Ganz anders verhält es sich bei einem anderen Heilbronner Falken: Kyle Helms. Der hatte in dieser Saison nur selten an seine überragende Form der vergangenen Spielzeit anknüpfen können. Und jetzt? Seit ihm Alex Lambacher und Samuel Soramies an die Seite gestellt wurden, blüht „Helmut“ förmlich auf. Er hat das Auge, um seine schnellen Nebenleute in Szene zu setzen, in jeder Partie scort die Formation, und beim ersten Pre-Playoff-Spiel gegen Dresden war es dieser Block, der die Hoffnungen der Unterländer im ersten Drittel, am Leben hielt. Die Unterländer haben es selbst in der Hand, das Viertelfinale zu erreichen. Stark genug sind sie.

Die Bilder vom ersten Pre-Playoff-Spiel der Heilbronner Falken

Auch interessant

Unnötig: Falken verlieren in der Verlängerung in Dresden

Alle Falken-Meldungen finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare