Sportliche Kontinuität

Endlich offiziell: Mellitzer bleibt Coach der Falken

+
Falken-Trainer Alexander Mellitzer bleibt auch in der kommenden Saison der Chef an der Bande.
  • schließen

Alexander Mellitzer soll die Geschicke des DEL2-Teams aus Heilbronn auch in der kommenden Saison leiten.

+++ Update, 03.05. +++ Endlich offiziell: Mellitzer bleibt Falken-Coach

Endlich ist offiziell, was eigentlich ohnehin längts klar war: Alexander Mellitzer bleibt Trainer der Heilbronner Falken und wird auch in der kommenden DEL2-Saison deren Geschicke lenken.

Der 38-jährige Österreicher unterzeichnete kürzlich einen Vertrag für eine weitere Spielzeit in der Käthchenstadt. In seiner alltäglichen Arbeit wird er auch weiterhin von Ilkka Pakarinen unterstützt.

Mellitzer erst kürzlich in österreichischen Trainerstab für Eishockey-WM berufen

Vor wenigen Wochen war Mellitzer erst in den Trainerstab der österreichischen Nationalmannschaft berufen worden. Das Team der Alpenrepublik wird er bei der bevorstehenden Eishockey-WM in der Slowakei begleiten.

Falken-Geschäftsführer Atilla Eren: "Ich bin von der Fachkompetenz und der Arbeit, die Alexander Mellitzer im zurückliegenden Jahr gezeigt hat, überzeugt und möchte den bisherigen Weg gemeinsam mit ihm fortsetzen." Das unterstreiche auch den Wunsch nach sportlicher Kontinuität.

Mellitzer bleibt Headcoach - Trainerteam der Heilbronner Falken verändert sich dennoch

Nicht mehr zum direkten Trainerteam gehören wird hingegen Marco Schütz. Der 34-jährige gebürtige Schwenninger beendete im Jahr 2017 verletzungsbedingt seine aktive Eishockeykarriere und war zuletzt als Assistenztrainer bei den Heilbronner Falken tätig.

Zukünftig wird Marco Schütz die Funktion des "Teammanagers" einnehmen und insbesondere organisatorische Aufgaben innerhalb der Heilbronner Falken GmbH ausführen. Eren: "Wir freuen uns, dass Marco zukünftig als enges Bindeglied zwischen Mannschaft, Trainerteam und Management agieren wird. Der organisatorische Aufwand für alle DEL2-Clubs ist in den vergangenen Jahren stark angestiegen, weshalb wir uns innerhalb der Organisation neu aufstellen möchten." 

Schütz solle insbesondere Aufgaben übernehmen, die eine enge Abstimmung zwischen Spielern/Trainern und Geschäftsstelle erfordern. Dies ergänze seine kaufmännische Ausbildung bei den Heilbronner Falken optimal.

+++ Ursprungsmeldung, 09.04.: Mellitzer bekommt neuen Job in Österreich +++

Hand aufs Herz: In Heilbronn rechnet eh jeder Fan der Heilbronner Falken damit, dass Trainer Alexander Mellitzer auch in der kommenden Saison beim DEL2-Verein an der Bande das Sagen hat. Zumal er auch schon die ersten Verpflichtungen fürs neue Team getätigt hat.

Allerdings gibt es noch keine offizielle Verlautbarung, vielleicht gilt es derzeit, noch letzte Unstimmigkeiten zu klären. Für den Österreicher aber überhaupt kein Problem: "Ich stehe täglich mit Spielern und ihren Vermittlern im Kontakt, suche nach den passenden Verstärkungen für die Falken." Aber nicht nur das.

Heilbronner-Falken-Coach ist bei der WM

Denn seit Montag ist er zudem als Co-Trainer der österreichischen Nationalmannschaft unterwegs: "Wir sind in Linz bei einem WM-Vorbereitungsturnier." Apropos Vorbereitung: In deren Rahmen treffen die Österreicher auch zweimal auf das deutsche Team. Am 25. April in Regensburg und am 27. April in Deggendorf.

Alexander Mellitzer will sein Wissen bei der WM vertiefen.

Die Berufung erfolgte für Mellitzer total überraschend: "Ich bekam vergangene Woche einen Anruf vom Teamchef und Sportdirektor Roger Bader. "Er fragte mich, ob ich das Team als Co-Trainer unterstütze." Dabei half ihm, dass er eine gemeinsame Historie mit Bader hat. Zusammen hatten sie drei Jahre lang die U20-Mannschaft gecoacht.

Trainer der Heilbronner Falken will lernen

Abgesehen von der Ehre der Berufung, will Mellitzer die Zeit beim Nationalteam auch für die eigene Fortbildung nutzen: "Nirgendwo kannst du mehr und besser lernen als bei einer Weltmeisterschaft." Zudem will er die Zeit in der Slowakei zum intensiven Gedankenaustausch mit Kollegen verwenden.

Das kommt dann auch wieder den Heilbronner Falken zugute. Mit dem dort neu erworbenen und vertieften Wissen will er dann eine schlagkräftige Mannschaft für die kommende Saison auf die Beine stellen. Denn aus einer Sache macht er keinen Hehl: "Ich will in Heilbronn Trainer bleiben - und hier noch viel bewegen."

Die Bilder der Partie Falken gegen Eislöwen

Auch interessant

Kommentar: Die Informationspolitik der Falken ist falsch

Alle Meldungen zu den Heilbronner Falken gibt'shier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare