Zweiter Erfolg

Enge Kiste zwischen den Heilbronner Falken und Manchester Storm

+
Auch das zweite Spiel war eine intensiv geführte Partie.
  • schließen

Bis auch der zweite Sieg der Serie feststeht, müssen die Unterländer kräftig kämpfen.

Nach dem gestrigen 5:2-Erfolg wollen die Heilbronner Falken diesen Sieg selbstverständlich auch beim Sonntagsspiel gegen Manchester Storm wiederholen, um die Insel mit einer weißen Weste zu verlassen. Die Hausherren hingegen wollen Wiedergutmachung bei ihren Fans betreiben. Für Spannung ist also - auch wenn es nur um ein Vorbereitungsspiel handelt- gesorgt. Am Ende gewinnen die Falken mit 3:2.

Die Briten setzen nahtlos da an, wo sie gestern aufgehört hatten: mit körperbetontem Spiel. Nach wenigen Sekunden gibt es die erste Strafzeit. Daraus können die Heilbronner Falken noch kein Kapital schlagen, doch kurze Zeit später jubeln sie. Louis Brune bringt sein Team in Front. Die Antwort der Gastgeber lässt nicht lange auf sich warten. Im Powerplay erzielen sie den Ausgleich.

Yannik Valenti trifft erneut für die Heilbronner Falken

In der Folgezeit erspielt sich der Storm ein optisches Übergewicht und ein Gros an Chancen, Zählbares springt dabei aber nicht heraus. Unter anderem liegt das auch an Mirko Pantkowski, der heute wieder ins Tor der Heilbronner Falken zurückgekehrt ist. Er verrichtet einen tadellosen Job im ersten Drittel.

Treffsicher: Yannik Valenti hat eine sehr gute Chancenverwertung.

Im zweiten Drittel entwickelt sich ein zähes Spiel. Die Fehlpassquote ist auf beiden Seiten hoch, und in der neutralen Zone kommt es zu vielen Turnover. Selbst im Powerplay will es nicht klappen - bis zur 30. Minute, Da findet Kapitän Derek Damon mit seinem Querpass den am langen Pfosten lauernden Yannik Valenti, der die Scheibe kompromisslos in die Maschen hämmert.

Heilbronner Falken können sich nicht absetzen

Doch wie im ersten Drittel, dauert es nicht lange, bis die Briten zurückschlagen. Auch sie sind im Powerplay - und finden die Lücke. Pantkowski hatte zuvor zweimal glänzend pariert, dann war er machtlos. Mit dem gerechten 2:2 geht es dann in die Pause. Vorbildlich übrigens das Verhalten der Fans. Sie mischen sich in den Blöcken und haben einfach nur Spaß.

Doppelter Torschütze: Louis Brune.

Kein anderes Bild im letzten Abschnitt. Vieles spielt sich in der neutralen Zone ab, echte Torchancen bleiben Mangelware. Drei Minuten sind gespielt, da kommt es zur ersten und auch einzigen bösen Szene. Valentino Klos wird von hinten in die Bande befördert. Die Heilbronner Falken haben exakt zwei Minuten lang eine doppelte Überzahl. Ohne sie zu nutzen. Aber kaum sind die Briten wieder komplett, findet Brune doch noch die Lücke. Die erneute Führung. Zum Schluss wird es nochmals spannend. Die Falken kassieren ein Strafzeit. Doch mit viel Einsatz und Geschick wird diese prekäre Situation überstanden. Es bleibt beim knappen 3:2.

Die Fans aus beiden Lagern verstehen sich großartig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare