Eine ganz wichtige Partie

Heilbronner Falken überlassen nichts dem Zufall

DEL2: Heilbronner Falken überlassen vor dem Spiel bei den Lausitzer Füchsen nichts dem Zufall
+
Jubeln - das wollen die Falken auch morgen in Weißwasser.
  • Marc Thorwartl
    vonMarc Thorwartl
    schließen

Mit frischen Beinen zum Erfolg gegen die Lausitzer Füchse.

Die Heilbronner Falken haben ihre Lehren gezogen. Als sie am 2. Dezember in der DEL2 bei den Lausitzer Füchsen antraten, war die Partie nach wenigen Minuten bereits gelaufen, die Unterländer lagen mit 0:4 zurück. Am Ende setzte es eine 8:5-Klatsche. "Wir waren zu Beginn der Partie gar nicht präsent, gedanklich wohl immer noch im Bus", erklärte Falken-Trainer Alexander Mellitzer damals.

Patrick Kurz (links) und seine Falken wollen sich dieses Mal nicht in Weißwasser zu beginn überfahren lassen.

Das soll dieses Mal nicht mehr passieren.  Beim Endspurt der Punkterunde überlassen die Falken nichts dem Zufall. Deshalb setzt sich der Mannschaftsbus bereits heute Mittag auf die 600 Kilometer lange Reise in Bewegung, damit morgen Abend beim Spiel um 19.30 Uhr kein Akteur über "Busbeine" klagen kann. Mellitzer: "Dann sind wir morgen frisch und können volles Tempo gehen."

DEL2: Heilbronner Falken mit Pantkowski gegen die Lausitzer Füchse

Auf einer ganz wichtigen Position kann Mellitzer Entwarnung geben: "Mirko Pantkowski wird die Reise nach Weißwasser mit antreten." Der Goalie war ja vier Wochen lang vom Kooperationspartner Adler Mannheim angefordert und erst vergangenes Wochenende wieder zu den Falken zurückgekehrt. Mittlerweile scheint die Verletzung von Dennis Endras - Mannheims Nummer eins - abgeklungen, der Keeper ist wieder im Training, sodass Pantkowski wieder für die Falken frei ist. Als Back-up ist Florian Mnich dabei.

Noureddine Bettahar (rechts) kehrt in Weißwasser ins Team zurück.

Dafür müssen zwei andere Akteure in Weißwasser passen und werden heute nicht den Bus besteigen. Mellitzer: "Verteidiger Markus Eberhardt und Stürmer Kevin Lavallée fallen krankheits- beziehungsweise verletzungsbedingt aus." Dafür feiert ein Stürmer in der Lausitz sein Comeback: "Noureddine Bettahar ist mit dabei." Der Stürmer hatte sich im Einsatz für die polnische Nationalmannschaft Anfang November verletzt - und kehrt jetzt ins Team zurück.

DEL2: So wollen die Heilbronner Falken gegen die Lausitzer Füchse bestehen

Coach Mellitzer gibt die Marschroute für die schwere Partie vor: "Wir hatten am vergangenen Wochenende gegen starke Gegner zwei gute Spiele geliefert, daran wollen wir anknüpfen." Im Klartext: Die Defensive muss einen perfekten Job abliefern. "Weißwasser ist ein gutes, schnelles und offensivstarkes Team, das müssen wir unterbinden."

Eng am Gegenspieler sein und ihm im Weg stehen - wie in dieser Szene Derek Damon (rechts) bei Maximilian Adam - soll in der Lausitz zum Erfolg führen.

Deshalb wurde unterhalb der Woche im Training viel Wert auf die Defensivarbeit gelegt. Mellitzer: "Wir müssen die Beine bewegen und ein aggressives Forechecking betreiben. Am besten ist es, wenn wir in der neutralen Zone dem Gegner im Weg stehen , gut vor dem eigenen Tor verteidigen und vor dem Füchse-Tor für viel Wirbel sorgen sowie jede Chance zum Schuss nutzen."

Die Bilder der Partie Falken gegen Füchse

Auch interessant

Comeback: Mit Pantkowski kommt auch die Sicherheit zurück

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema