Kooperationspartner lässt die Falken nicht im Stich

Heilbronner Falken erhalten massive Unterstützung der Jungadler Mannheim

Die Jungadler Lukas Ribarik (von links), Philipp Preto und Jan-Luca Schumacher beim heutigen Training in der Kolbenschmidt-Arena. 
  • schließen

Gleich fünf U19-Spieler stehen den Unterländern für die Spiele am Wochenende gegen den EHC Freiburg und bei den Tölzer Löwen zur Verfügung.

  • Zwei Überraschungsteams treffen aufeinander
  • Heilbronner Falken können mit vier Reihen antreten
  • Jan Pavlu wird als Stürmer auflaufen

Am Freitag treffen um 20 Uhr in der Kolbenschmidt-Arena zwei Mannschaften aufeinander, die diese DEL2-Saison für Furore sorgen. Die Heilbronner Falken empfangen den EHC Freiburg. Die Breisgauer haben sich vom Abstiegskandidaten der vergangenen Spielzeit zu einem Playoff-Anwärter gemausert. Die Unterländer wurden in der neuesten Ausgabe des Fachmagazins Eishockey News als die Überraschung der Saison bezeichnet. 

Es ist eine richtungsweisende Partie. Der Sieger bleibt ganz oben dabei. Falken-Coach Alexander Mellitzer urteilt über den EHC: "Die Freiburger haben eine technisch beschlagene und läuferisch starke Mannschaft, die ein sehr gutes Powerplay spielt und nie eine Scheibe verloren gibt." Um die Wölfe nicht zur Entfaltung kommen zu lassen, setzt der Coach auf das Forechecking seines Teams. Das hatte bei der Niederlage in Landshut am vergangenen Sonntag nicht richtig geklappt. 

Heilbronner Falken können mit vier Reihen agieren

Und es wäre mit dem aktuellen Kader wohl auch nicht wie gewünscht umsetzbar, wenn nicht die Jungadler Mannheim massiv Verstärkung für die Heilbronner Falken abstellen würden. Mit Jan-Luca Schumacher, Tim Detig, Lukas Ribarik, Denis Majewski und Philipp Preto stellen sie den Unterländern gleich fünf Spieler zur Verfügung, sodass Mellitzer das präferierte Vier-Reihen-System spielen lassen kann. 

Jungadler Denis Majewski wird am Wochenende seine ersten Spiele für die Heilbronner Falken absolvieren. 

"Ich werde Jan Pavlu als Stürmer zusammen mit Michael Knaub und Schumacher in einem Block aufstellen, die vierte Reihe wird dann von Detig, Ribarik und Majewski gebildet." Die Aufgaben der letztgenannten Formation definiert der Trainer: "Sie sollen hinten kompakt stehen, vorne die Scheibe tiefspielen und den Gegner in dessen Abwehrzone durch Forechecking unter Druck setzen."

Heilbronner Falken mit hochkarätigem Trainingsgast

Vielleicht stoßen sogar noch weitere Akteure zu den Heilbronner Falken. Mellitzer: "Ich telefoniere nachher mit dem Adler-Coach Pavel Gross." Das betrifft zum einen die Torhüterposition. Mirko Pantkowski trainiert wieder. "Am Mittwoch war er hier in Heilbronn, heute in Mannheim", sagt Mellitzer. "Vielleicht kommt er am Wochenende zu uns."

Am Mittwoch hatten die Heilbronner Falken noch einen weiteren, hochkarätigen Trainingsgast: Brent Raedeke. Der Deutsch-Kanadier, der sonst für die Adler Mannheim in der DEL aufläuft, kehrt jetzt nach langer Verletzung in den Kader der Kurpfälzer zurück und nutzte den in Mannheim trainingsfreien Mittwoch für Übungen in Heilbronn. Es könnte also sein, dass Samuel Soramies oder Pierre Preto wieder für die Falken auflaufen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare