Vertrag unterschrieben

Kommt der neue Falken-Keeper aus Freiburg?

+
Mirko Pantkowski wird vermutlich mit Matthias Nemec das neue Falken-Keeper-Duo stellen.
  • schließen

Der passende Kandidat scheint gefunden und verpflichtet worden zu sein.

Die Heilbronner Falken scheinen einen neuen Torhüter verpflichtet zu haben. Wie das Fachmagazin Eishockey News berichtet, ist der DEL2-Verein beim Liga-Konkurrenten EHC Freiburg fündig geworden und hat sich die Dienste von Matthias Nemec gesichert.

Falken-Manager Atilla Eren wollte dies gegenüber echo24.de nicht bestätigen – aber auch nicht dementieren: "Wenn wir einen Spieler verpflichtet haben, geben wir das mit einer offiziellen Pressemitteilung bekannt. Diese ergeht erst, wenn der Vertrag unterschrieben, der abgebende Verein sein Okay und auch der Agent des Spielers einer Veröffentlichung zugestimmt haben." Immerhin bestätigte er, dass man einen zweitligaerfahrenen deutschen Torhüter verpflichtet habe.

Neuer Torhüter der Heilbronner Falken besetzt keine Kontingentstelle

Der im tschechischen Opava geborene Nemec besitzt auch einen deutschen Pass und fällt deshalb nicht unter die Kontingentregelung. Sein Debüt in der zweithöchsten Eishockeyliga – damals noch der 2. Bundesliga – feierte er 2011 bei den Ravensburg Towerstars. Dort blieb er auch, ehe er in der Saison 2016 zum SC Riessersee wechselte, mit dem er 2018 auch die Zweitligameisterschaft holte.

Den Durchblick bewahren: Mirko Pantkowski bekommt mit Matthias Nemec echte Konkurrenz ins Team.

Nach dem finanziellen Kollaps der Werdenfelser wechselte er vergangene Spielzeit zum EHC Freiburg. Für die Breisgauer absolvierte er 34 Partien, in denen er einen Gegentorschnitt von 3,16 und eine Fangquote von 91 Prozent erzielte. Zum Ende der Saison wurde er allerdings nicht mehr eingesetzt. Der EHC machte dazu keine näheren Angaben.

Der Torhüter der Heilbronner Falken ist eine echte Alternative

Auf alle Fälle wäre der 28-jährige Tscheche endlich mal eine wirkliche Alternative zu Mirko Pantkowski. Obwohl auch hier noch nichts Offizielles vermeldet wurde, gilt es als sicher, dass das junge Nachwuchstalent auch in der kommenden Saison vom Kooperationspartner Adler Mannheim mit einer Förderlizenz für die Falken ausgestattet wird und in der DEL2 weiter viel Spielpraxis sammeln soll.

Aber Matthias Nemec wird sich nicht kampflos geschlagen geben. Es wird Pantkowski den sportlichen Kampf ansagen und intern für deutlich mehr Konkurrenz als zuvor Leon Frensel sorgen. Mit ihm hätten die Unterländer endlich einen Keeper, den man bedenkenlos zwischen die Pfosten stellen könnte, falls Pantkowski – wie in dieser Saison geschehen – plötzlich wegen einer Verletzungsmisere doch nach Mannheim abgerufen wird.

Auch interessant

Endlich: Mellitzer bleibt Falken-Trainer

Alle Falken-Meldungen gibt's hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare