Jetzt geht's um die Wurst

So wollen die Heilbronner Falken die Pre-Playoffs eintüten

+
Beim EHC Freiburg und gegen den EC Bad Nauheim wollen die Falken nicht ins Straucheln geraten.
  • schließen

Für die Unterländer geht es darum, die zuletzt gezeigten Leistungen zu bestätigen.

Mit einem erfolgreichen Wochenende in den Spielen beim EHC Freiburg (Freitag, 19.30 Uhr) und am Sonntag daheim gegen den EC Bad Nauheim (18.30 Uhr), könnten die Heilbronner Falken den Einzug in die DEL2-Pre-Playoffs vermutlich schon sicherstellen. Aber aufgepasst, das wird kein Selbstläufer!

Die Räume engmachen - wie hier Falken-Stürmer Richi Gelke (rechts) gegen Nauheims Andrej Bires - ist der Schlüssel zum Erfolg.

Alexander Mellitzer, Trainer der Heilbronner Falken, hat ganz klare Vorstellungen, wie sein Team auftreten soll: "Wir müssen beim EHC Freiburg genauso konzentriert und kompakt wie in den vergangenen vier Spielen auftreten. Wir wurden da zwar mit Punkten nicht üppig belohnt, aber wie wir aufgetreten sind, das war stark. Wichtig ist, dass die Jungs diszipliniert spielen und vor allem ihre Emotionen im Griff haben. Und das Defensivverhalten wird entscheidend sein."

Heilbronner Falken mit nahezu kompletten Kader

Ein noch schwereres Spiel erwartet er gegen den EC Bad Nauheim: "Ich denke, bei fünf-gegen-fünf waren wir in den bisherigen Partien mit ihnen auf Augenhöhe. Nauheim hat sehr gute Specialteams, glänzen dort mit Liga-Topwerten. Wir wollen die Hessen mit ihren eigenen Waffen schlagen." In der Tat zeigten sich die Heilbronner Falken bei den Specialteams stark verbessert.

Kevin Lavallée hat seine Rückenprobleme ausgestanden.

Dabei kann Mellitzer nahezu auf einen kompletten Kader zurückgreifen. Kevin Lavallée trainierte am Donnerstag beschwerdefrei: "Bei mir ist alles okay, ich bin wieder fit." Auch Brad Ross nahm an den Übungseinheiten teil, lediglich Verteidiger Marcus Götz fällt aus.

Heilbronner Falken sind zuversichtlich

Der Aufschwung der Heilbronner Falken ist vor allem an Torhüter Mirko Pantkowski festzumachen: "Es ist so ein geiles Gefühl, wieder bei den Jungs zu sein und auf dem Eis zu stehen." Er weiß, dass auf ihn Schwerstarbeit zukommt: "Freiburg hat nichts zu verlieren, das macht es brandgefährlich. Wenn wir wie zuletzt auftreten und uns an den Spielplan halten, dann können wir dort aber punkten."

Kapitän Derek Damon traut seinem Team noch einiges zu.

Verteidiger Corey Mapes rückt die Mannschaft in den Mittelpunkt: "Mit einer sehr guten Teamleistung von jedem Spieler wie am vergangenen Sonntag klappt das an diesem Wochenende." Und Derek Damon, Kapitän der Heilbronner Falken, sieht noch mehr Entwicklungspotenzial im Team: "So kurz vor den Playoffs wird alles intensiver. Wir müssen die kleinen Fehler abstellen, dann werden wir eine tolle restliche Saison erleben."

Die besten Bilder der Partie Heilbronner Falken gegen EC Bad Nauheim

Auch interessant

Entschieden: Falken-Stürmer Bettahar kann spielen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare