Die beste Saisonleistung

Pre-Playoffs - die Heilbronner Falken sind dabei!

+
Justin Kirsch traf früh zur Führung und sammelte gegen Bad Nauheim vier Scorer-Punkte.
  • schließen

Gegen den EC Bad Nauheim machen sie den Einzug in die K.-o.-Runde perfekt.

Und schon wieder ist es für die Falken in der DEL2-Partie gegen den EC Bad Nauheim ein Endspiel im Kampf um die Pre-Playoffs. Neun Punkte sind noch zu vergeben, fünf Punkte beträgt der Vorsprung auf den ersten Playdown-Platz. Man muss kein Prophet sein: Gewinnen die Unterländer heute Abend, dann ist die K.-o.-Runde eingetütet. Das klappt. Die Falken siegen mit 8:3.

Alexander Mellitzer, Trainer der Heilbronner Falken,  kann - abgesehen von Verteidiger Janik Möser - auf die erfolgreiche Mannschaft vom Freitagspiel in Freiburg zurückgreifen. Also auch auf Top-Scorer Roope Ranta, den der Disziplinarausschuss der DEL2 nach dessen Stockstich am Ende der Partie zu keiner weiteren Strafe verdonnerte.

DEL2: Heilbronner Falken gegen den EC Bad Nauheim mit Blitzstart

Die Heilbronner Falken wollen den Gästen von Anfang an den Schneid abkaufen. Nur wenige Sekunden sind gespielt, da verfehlt ein Schuss von Greg Gibson nur knapp das Gehäuse. Besser macht es dann Teamkollege Justin Kirsch, dem die Nauheimer schön viel Platz lassen, er zieht zur Mitte, und dann kommt einer seiner gefürchteten Handgelenksschüsse. Nach 43 Sekunden zappelt die Scheibe im Netz: 1:0! Die Hausherren haben jetzt Blut geleckt. Kyle Helms nimmt einem Nauheimer die Scheibe im eigenen Drittel ab, passt zu Alex Lambacher, der leitet zu Samuel Soramies, Tor! 2:0 nach 80 Sekunden steht es 2:0.

Justin Kirsch eröffnet den Torreigen nach 43 Sekunden.

Die Gäste finden überhaupt nicht statt. Zwar kommen sie mit schnellem Direktpass-Spiel ins Heilbronner Abwehrdrittel, aber spätestens dort machen die Gastgeber die Räume dermaßen eng, dass es nicht wirklich gefährlich wird. Und vorne setzen die Heilbronner Falken nach. Powerplay, Kirsch passt auf Brock Maschmeyer, und der nagelt den Puck ins Kreuzeck. Kurz vor Ender des Drittels die erste, richtig gefährliche Situation, als Marcel Kahle am Pfosten scheitert.

Heilbronner Falken treffen zum richtigen Zeitpunkt

Auch im zweiten Abschnitt haben die Heilbronner Falken die erste Chance nach wenigen Sekunden. Und wieder ist es Gibson, der scheitert. Danach Powerplay für die Hausherren. Das geht erst einmal nach hinten los, zwei ganz dicke Möglichkeiten der Hessen in Unterzahl, doch Mirko Pantkowski ist im Falken-Tor zur Stelle. Die Gäste gewinnen langsam die Oberhand, da kommt der Auftritt von Kevin Lavallée. Er marschiert durch die ganze Gäste-Abwehr, wird zu Fall gebracht, steht sofort wieder auf, holt den Puck in der Rundung, zieht wieder vors Tor, schießt, 4:0! Mitten in die Drangphase der Gäste.

Samuel Soramies glänzt als Doppeltorschütze.

Danach entwickelt sich ein offener Schlagabtausch, Chancen hüben wie drüben. Die Nauheimer ziehen zuerst daraus Nutzen. Wenige Sekunden vor Ablauf ihres Powerplays wird Dustin Sylvester nicht angegriffen, zielt und trifft über den Innenpfosten ins Tor. Wird die Partie jetzt nochmals spannend? Scheinbar, denn die Hessen jetzt mit der zweiten Luft, doch meist ist die Abwehr der Heilbronner Falken im letzten Moment noch dazwischen. Eine Minute vor der Pause dann eine undurchsichtige Situation, die Falken jubeln, die Schiedsrichter bemühen den Videobeweis - und entscheiden auf Tor. Der zweite Treffer von Soramies an diesem Abend.

DEL2: Heilbronner Falken sind in den Pre-Playoffs

Das letzte Drittel beginnt mit einer Schrecksekunde. Derek Damon passt direkt zum frei vor dem Tor stehenden Gegenspieler Cody Sylvester und der macht nach nur 32 Sekunden das 5:2. Das ist genau das, was die Gäste benötigen, um ins Spiel zurückzufinden. Und sie machen danach mächtig Dampf. Bis sie eine Strafe ziehen. Das bringt den Heilbronner Falken nicht nur Luft, sondern auch das 6:2. Kirsch mit dem perfekten Pass durch den Torraum, am langen Eck zieht Alex Lambacher direkt ab. Das war wichtig.

Jimmy Sharrow markiert seinen ersten Treffer im Falken-Dress.

Aber noch geben sich die Gäste nicht auf. Sie schnüren die Heilbronner Falken in deren Abwehrdrittel ein, dann kommt ein verdeckter Schuss von der blauen Linie, der ins kurze Eck einschlägt. Kurz danach wird es richtig gefährlich. Soramies muss auf die Strafbank. Die Hessen, immerhin das beste Powerplay-Team, haben die ganz große Chance, auf 6:4 heranzukommen. Aber jetzt sind die Gastgeber hellwach, überstehen diese prekäre Situation unbeschadet. Gerade wieder komplett, ein ganz dicker Bock von Gäste-Keeper Felix Bick. Aus unmöglichem Winkel bringt Jimmy Sharrow die Scheibe aufs kurze Eck - und die kullert ins Tor. 7:3, das ist die Entscheidung.  Gibson legt noch das 8:3 nach. Da die Bayreuth Tigers in Crimmitschau gewonnen haben, beträgt der Vorsprung der Heilbronner auf Crimmitschau - den jetzt Elftplatzierten - sechs Punkte. Bei nur noch zwei Spielen und dem um 28 Treffer besseren Torverhältnis, ist die K.-o.-Runde den Falken sicher.

Die Bilder der Partie Heilbronner Falken gegen den EC Bad Nauheim

Auch interessant

Ziel: So klappt es mit den Falken-Pre-Playoffs

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare