Gefährliche Konstellation

Heilbronner Falken müssen beim Schlusslicht Eispiraten Crimmitschau ran

+
Falken-Verteidiger Ian Brady (links) will auch aus Crimmitschau die Punkte mit nach Heilbronn nehmen. 
  • schließen

Gegen die Sachsen können die Unterländer wieder auf Valentino Klos zurückgreifen, müssen aber auf Torjäger Yannik Valenti verzichten. 

  • Heilbronner Falken sind favorisiert.
  • Eispiraten gewinnen nach 13 Niederlagen in Folge wieder ein Spiel.
  • Yannik Valenti ist für die Adler im Einsatz.

Erneut müssen die Heilbronner Falken in der DEL2 am Freitag nach Sachsen reisen. Um 20 Uhr müssen sie dann bei den Eispiraten Crimmitschau antreten. Für den Traditionsverein verlief die bisherige Saison alles andere als optimal: Derzeit stehen die Eispiraten auf dem letzten Tabellenplatz, die Pre-Playoffs sind eigentlich nur noch theoretischer Natur.

Das sah zu Saisonbeginn noch ganz anders aus. Zur Saisoneröffnung traten sie bei den Falken an - und fügten denen gleich eine schmerzhafte 2:6-Heimniederlage zu. Nach dem ersten Wochenende stand Crimmitschau auf dem zweiten Tabellenplatz, die Falken waren Letzter. Seitdem hat sich aber alles verändert, die Tabelle wurde quasi auf den Kopf gestellt. 

Heilbronner Falken wissen, wie man im Sahnpark gewinnt

Die Mannschaft der Eispiraten hat sich geschlossen hinter Trainer Daniel Naud gestellt, und auch die Gesellschafter halten weiter zu ihm, haben nicht den in solchen Situationen sonst üblichen Prozess gestartet: den Trainer zu entlassen.  Immerhin zeigte das Team am vergangenen Sonntag wieder ein Lebenszeichen. Nach zuletzt 13 Niederlagen in Folge wurden die Löwen Frankfurt daheim mit 5:2 bezwungen. Eine Wende zum Guten?

Auch wenn die Eispiraten jetzt wieder Selbstvertrauen getankt haben, müssen sich die Heilbronner Falken nicht vor ihnen verstecken. Das letzte Aufeinandertreffen im Sahnpark - Ende Oktober - konnten die Unterländer mit 4:2 für sich entscheiden, trotz eines 1:2-Rückstands zu Beginn des dritten Abschnitts. Louis Brune sorgte für den Ausgleich, Samuel Soramies und Ian Brady markierten die weiteren Treffer.   

Falken-Spieler mit Comeback

Nach wie vor fehlen bei den Heilbronner Falken die verletzten Stürmer Alex Nikiforuk, Michael Knaub und Sebastian Hon. Dafür feiert ein Akteur am Freitag nach langer Verletzungspause sein Comeback: Valentino Klos. Den hatte eine Handverletzung Ende November im Einsatz für die Adler Mannheim in der DEL außer Gefecht gesetzt. 

Yannik Valenti fehlt in Crimmitschau: Er wurde ins Adler-Team berufen. 

Er befindet sich in guter Gesellschaft, denn die zuletzt ebenfalls für die Adler im Einsatz stehenden Pierre Preto und Soramies werden Falken-Coach Alexander Mellitzer ebenfalls wieder zur Verfügung stehen. Dafür haben die Kurpfälzer  Yannik Valenti angefordert - sicherlich auch eine Bestätigung für dessen bisher gezeigten Leistungen in seiner ersten Profisaison. Zudem wird dort auch wieder Mirko Pantkowski die Position des Ersatzkeepers einnehmen, das Falken-Tor hütet wie gewohnt Matthias Nemec. 

Das könnte Sie auch interessieren