Er bevorzugt das physische Eishockey

Dieser Neuzugang der Heilbronner Falken bevorzugt das harte und körperbetonte Spiel

+
Tim Miller - hier noch im Dress der Fischtown Pinguins - will das körperliche Element ins Heilbronner Spiel bringen
  • schließen

Tim Miller bereitet sich in seiner Heimatstadt intensiv auf die neue DEL2-Saison vor und verspricht den Fans der Heilbronner Falken viele Checks.

Kaum zu glauben, aber bereits in fünf Wochen beginnen für die Spieler der Heilbronner Falken das gemeinsame Sommertraining und die DEL2-Saisonvorbereitung in der Käthchenstadt. Falken-Trainer Alexander Mellitzer erwartet, dass sein Jungs topfit sind, wenn es an die ersten Übungseinheiten geht.

Beim Neuzugang Tim Miller braucht er sich darüber keine Sorgen zu machen. Der US-Amerikaner mit deutschem Pass bereitet sich derzeit in seiner Heimatstadt Davisburg in Michigan intensiv auf die Spielzeit vor - mit einer Mischung aus Belastung und Regeneration.

Tim Miller hat Großes mit den Heilbronner Falken vor

Laut eigenen Angaben, hatte er zahlreiche Anfragen von DEL2-Vereinen vorliegen. "Aber die Falken waren der erste Verein, der an mich herangetreten ist. Da merkte ich, dass sie mich wirklich wollen. Die Verhandlungen liefen in einem fairen Rahmen mit einem guten Zweijahres-Kompromiss für beide Seiten ab. Zudem gibt es hier eine echte Perspektive. Die Organisation ist dabei, Schritt für Schritt ein Top-Team aufzubauen."

Dazu will er seinen Teil beitragen. Mit dem für ihn typischen Spiel: "Ich bin ein defensiv ausgerichteter Spieler, der vielfach erster Back-Checker ist und habe meist eine gute Plus-Minus-Statistik. Ich tauche auf den Spielberichtsbögen nicht als der Akteur auf, der vier oder fünf Punkte in der Partie sammelt."

Falken-Neuzugang spielt gerne auf den Körper

Aber bei einer anderen Rubrik ist er dort häufiger anzutreffen: bei den Strafzeiten. Miller: "Ich bevorzuge das harte, körperbetonte Eishockey. Ich spiele gerne auf den Körper, um die gegnerischen Angriffe zu unterbinden." Dabei schoss er zu Beginn seiner Zeit in Deutschland häufig übers Ziel hinaus: "Ich versuche immer, im Rahmen des Erlaubten zu bleiben. Ich demonstriere körperliche Präsenz - und das werden die Fans schnell merken."

Der Körper ist sein Kapital, deshalb absolviert er täglich ein hartes Training. Ausdauer-Einheiten wechseln sich mit Kraftübungen im Studio ab. Zudem ist er mehrfach die Woche auf dem Eis - und sogar mit einem niederklassigen Team gerade noch im Playoff-Kampf. In der Freizeit trifft er alte Freunde oder unternimmt Kurztrips mit der Familie und seiner Freundin. 

Der Heilbronner Falke richtet sich an die Fans

An  die Fans richtet er auch ein paar Worte: "Ich freue mich darauf, für euch zu spielen und hoffe, dass ihr meinen Stil lieben werdet. Ich werde viele Schüsse blocken, knallhart auf den Körper spielen und alles dafür geben, damit wir die Partien gewinnen."

Auch andere Spieler der Heilbronner Falken sollen für mehr körperliche Präsenz sorgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare