1. echo24
  2. Sport
  3. Heilbronner Eishockey

Fünfte DEL2-Niederlage in Folge: frostige Zeiten für die Heilbronn Falken

Erstellt:

Von: Marc Thorwartl

Kommentare

Alex Tonge bereitet das 1:0 gegen die EIspiraten Crimmitschau vor
Alex Tonge bereitet das 1:0 der Heilbronner Falken vor. © Marc Thorwartl

Ohne drei Importspieler, dafür aber mit zwei neuen Youngsters treten die Heilbronner Falken zum Kellerduell gegen die Eispiraten Crimmitschau an - und wieder wird es nichts mit dem ersten Sieg.

Jason Morgan, Trainer der Heilbronner Falken, ist derzeit nicht zu beneiden. Er sitzt mit seinem Team tief im Tabellenkeller der DEL2 fest - und muss wöchentlich neue Hiobsbotschaften verdauen. „Wir müssen es nehmen, wie es kommt. Wir haben unterhalb der Woche gut trainiert, die Stimmung im Team ist gut, jetzt müssen wir den ersten Sieg einfahren, um wieder Selbstvertrauen zu gewinnen.“ Keine einfache Aufgabe gegen die Eispiraten Crimmitschau an diesem Sonntag. Auch die Sachsen sind schlecht in die Runde gestartet, benötigen dringend Punkte, um den Anschluss ans Mittelfeld nicht zu verlieren. Zumal der Coach auf die Stürmer Jeremy Williams Judd Blackwater und Top-Verteidiger Kenney Morrison verzichten muss. Weiterhin fehlen Moritz Elias, Christian Obu und Malte Krenzlin sowie Simon Thiel, der bei den Adler Mannheim im Einsatz ist.

VereinHeilbronner Falken
LigaDEL2
Spiel- und TrainingsstätteEisstadion Heilbronn
TrainerJason Morgan

Dafür stehen zwei Akteure heute erstmals im Aufgebot der Heilbronner Falken. Von den Jungadler Mannheim kommt Verteidiger Lukas Bender, der bereits in der vergangenen Saison vier Spiele Zweiligaluft bei den Heilbronner Falken schnuppern durfte. Außerdem hat sich Stürmer Marco Haas durch gute Trainingsleistungen für einen Einsatz empfohlen. Der 21-Jährige spielt eigentlich in der Regionalliga für die Eisbären Heilbronn - mit ihm hat erstmals ein 1B-Spieler den Sprung ins DEL2-Team geschafft. Zudem gibt es Hilfe vom Kooperationspartner Adler Mannheim. Verteidiger Arkadiusz Dziambor wurde nach Heilbronn geschickt, um der Abwehr mehr Stabilität zu verleihen.

Heilbronner Falken mit guter Startphase

Die ersten zehn Minuten machen die Heilbronner Falken das richtig gut. Sie sind eng am Mann, entwickeln Druck nach vorne und versuchen immer wieder den Puck vors Tor zu bringen. Erst vergeben sie einige Einschuss-Chancen ehe sie dann alles richtig machen. Die Eispiraten laufen einen Konter, die Scheibe wird von den Unterländern abgefangen - und dann geht es schnell. Ein langer Pass, Stefan Della Rovere zu Alex Tonge, der quer ablegt auf Justin Kirsch, schon steht es 1:0. Das war ein perfekter Spielzug. Die Heilbronner Falken weiter mit viel Druck nach vorne, doch das zweite Tor will nicht fallen.

Dann Strafzeit gegen die Heilbronner Falken. Die Eispiraten mit einem tollen Powerplay, doch die Hausherren kämpfen aufopferungsvoll, überstehen die prekäre Situation. Doch das Powerplay hat den Gästen Auftrieb gegeben. Und sie bekommen wieder Überzahl. Dieses Mal machen sie es perfekt. Pass nach vorne, Kelle rein, 1:1. Nach dem Anschauungsunterricht sollte vielleicht bei den Hausherren auch etwas in Überzahl gehen. Nein, in zwei Minuten kommen sie nicht einmal in die Aufstellung. Es bleibt beim 1:1. Pause.

Heilbronner Falken treffen im Powerplay

Im zweiten Drittel haben die Eispiraten Crimmitschau den besseren Start. Mit Unterstützung der Heilbronner Falken. Bender, der bis dahin ein gutes Spiel gezeigt hatte, verliert eine Scheibe, Mathieu Lemay eiskalt zum 1:2. Aber die Falken kommen zurück, Tonge trifft nach einem Konter zum 2:2. Dann ein unnötiges Foul im Angriffsdrittel, Überzahl Eispiraten, es dauert sechs Sekunden, da steht es 2:3. Ein Wirkungstreffer, 61 Sekunden später liegt die Scheibe erneut im Netz. Fast ohne Gegenwehr können die Sachsen zwei-, dreimal nachstochern, bis der Puck über der Linie ist. Aber auch die Eispiraten mit Fehlern. Ein Foul in der neutralen Zone, Powerplay Heilbronner Falken, Scheibe vors Tor - Della Rovere kann den Rebound verwerten. Somit bleib es auch im letzten Drittel spannend.

Stefan Della Rovere bejubelt seinen Treffer zum 3:4.
Stefan Della Rovere trifft zum 3:4 und hält die Hoffnung der Heilbronner Falken am Leben. © Marc Thorwartl

DIe Hoffnugen der Heilbronner Falken bekommen schnell einen Dämpfer. Wenn du nicht weißt, wohin mit der Scheibe, dann schieße sie einfach aufs Tor. Ole Olleff zieht aus der Drehung einfach mal ab - und die Scheibe geht ins kurze Eck zum 3:5. Da sah Ilya Andryukhov nicht gut aus. Nur 81 Sekunden später geben die Heilbronner Falken den Eispiraten Geleitschutz, 3:6. Immerhin, die Hausherren kämpfen bis zum Ende, erzielen gar noch ein zweites Powerplay-Tor, aber am Ende steht die fünfte Niederlage in Folge.

Auch interessant

Kommentare