1. echo24
  2. Sport
  3. Heilbronner Eishockey

Miese Nachricht für Heilbronner Falken: Leih-Torhüter darf nicht verlängern

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marc Thorwartl

Kommentare

Heilbonner Falken Eishockey Ilya Andryukhov
Zeigte brillante Vorstellungen für die Heilbronner Falken: Keeper Ilya Andryukhov. © Marc Thorwartl

Ein Vater des Erfolges und Publikumsliebling muss die Heilbronner Falken wieder verlassen - allerdings gibt es ein Wiedersehen.

Bis zuletzt hatten die Fans und Verantwortlichen der Heilbronner Falken gehofft - vergebens. Die Schwenninger Wild Wings haben die Leihe von Torhüter Ilya Andryukhov nicht verlängert und den Deutsch-Russen wieder an den Neckar-Ursprung zurückbeordert. Dem DEL-Klub war es wohl zu riskant, ohne eine doppelte Absicherung in den Saison-Schlussspurt zu starten, denn als aktuell Tabellenzehnter ist der Abstand zum Letzten nicht so groß, dass sich die Schwenninger beruhigt zurücklehnen können.

Heilbronner Falken Eispiraten Crimmitschau Eishockey DEL2 Ilya Andryukhov
Ilya Andryukhov war häufig der Fels in der Abwehr-Brandung. © Marc Thorwartl

Der 31-Jährige kam als vorgezogenes Weihnachtsgeschenk am 22. Dezember zu den Heilbronner Falken, nachdem sich deren Keeper Florian Mnich verletzt hatte und mit einer monatelangen Pause rechnen musste. Sicherlich ein Risiko, denn nach einem schweren Autounfall im April 2021 hatte Andryukhov kein Punktespiel mehr bestritten, kam in Schwenningen nicht über den Status des Nummer-drei-Keepers hinaus. Am 23. Dezember bestritt er gleich seine erste Partie gegen die Bayreuth Tigers und sicherte den Falken den Sieg nach Penalty-Schießen. Nach diesen 65 Minuten hatte er sich bereits in die Herzen der Fans gespielt. Nicht nur, weil er so grandiose Reflexe zeigt, sondern auch, weil er eine echte Type ist, der eine Show zelebriert und gerne den eigenen Abwehrleuten mal den Schläger in die Waden rammt, weil sie seiner Meinung nach nicht an der richtigen Position stehen.

Mit Ilya Andryukhov kam der Erfolg zu den Heilbronner Falken

Morgen bestreitet Andryukhov bei den Lausitzer Füchsen seine letzte Partie für die Heilbronner Falken. Nach der Rückkehr aus Weißwasser muss er sich auf den Weg nach Schwenningen machen. Schon vor diesem letzten Spiel kann man eine Bilanz ziehen, die nur einen Schluss übrig lässt: Mit ihm kam der Erfolg zu den Heilbronner Falken zurück, er hat maßgeblichen Anteil daran, dass der Klassenerhalt gesichert und das Team immer noch auf Tuchfühlung zu Platz sechs in der Tabelle ist. Von seinen 19 bisherigen Partien hat Andryukhov 14 gewonnen, zwei Shutouts erzielt und eine sensationelle Fangquote von mehr als 93 Prozent. Das ist der Liga-Spitzenwert aller Keeper, die zumindest mehr als zwei Spiele absolviert haben. Auch beim Gegentor-Schnitt liegt er mit 2,35 Treffern pro Spiel im Top-Bereich der Torhüter.

Es ist klar, dass man vonseiten der Heilbronner Falken den Keeper gerne auch für die Playoffs in der Käthchenstadt gesehen hätte. „Wir hatten das große Glück, einen Torhüter von Ilyas Klasse und Niveau zu finden, der uns kurzfristig enorm weiterhelfen konnte. Sein Charakter und seine Fähigkeiten sind enorm und passen hervorragend zu unserer Mannschaft“, erklärt Falken-Coach Jason Morgan. Auch Andryukhov wäre wohl gerne in Heilbronn geblieben: „Vom ersten Tag an habe ich mich bei den Falken sehr wohlgefühlt. Mit den Jungs in der Kabine und dem Trainerstab habe ich sofort eine tolle Verbindung gefunden. Die Falken-Fans haben mich bei jedem Spiel unterstützt und mir die zusätzliche Ladung an Energie gegeben, die ich schon lange nicht mehr gespürt habe.“

Für Ilya Andryukhov gibt es ein Wiedersehen bei den Heilbronner Falken

Aber die Fans der Heilbronner Falken müssen nicht traurig sein. Andryukhovs Abschied ist nur von kurzer Dauer. Denn zeitgleich mit seinem Abschied nach Schwenningen verkünden die Falken auch gute Nachrichten. „Nach seinen starken Leistungen haben wir uns frühzeitig um die Verpflichtung von Ilya gekümmert“, berichtet Falken-Interims-Geschäftsführer Timo Ruf. Bereits Mitte Januar einigten sich beide Parteien auf ein Engagement für die kommende Saison. Ruf: „Ausschlaggebend war wieder einmal unsere tolle Organisation und unser äußerst professionelles Umfeld.“

Die Rückholaktion Andryukhovs nach Schwenningen kommt für die Heilbronner Falken zudem nicht überraschend. Man hatte nach den gezeigten Leistungen eigentlich damit fast schon gerechnet. „Wir arbeiten an einem Plan B“, hatte Ruf vor zwei Tagen gegenüber echo24.de erklärt. Wenn man gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen Glauben schenken darf, dann haben die Falken ihre Fühler nach einem Ersatz bereits ausgestreckt. Es ist durchaus möglich, dass demnächst ein schwedischer Keeper bei den Heilbronner Falken das Tor hütet.

Auch interessant

Kommentare