Saisonstart auf 6. November verschoben

Heilbronner Falken: Infos rund um Saisonstart, DEL2, Team, Transfers und Stadion

  • Marc Thorwartl
    vonMarc Thorwartl
    schließen

Am 11. September sollte die neue DEL2-Saison starten. Eigentlich. Denn wegen der Corona-Pandemie ist in dieser Spielzeit nichts wie es mal war. 

  • Seit 40 Jahren gibt es in Heilbronn Eishockey
  • Heilbronner Falken nur mit minimaler Kaderänderung im Vergleich zum Vorjahr
  • Die Führungsriege der Heilbronner Falken ist neu

Heilbronner Falken: Die Heilbronner Eishockey-Geschichte

1980 wurde erstmals in der Käthchenstadt die schnellste Mannschaftssportart - mit einer Hobbymannschaft - gespielt. Damals noch als Eishockey-Abteilung des REV Heilbronn. Die Spieler setzten sich aus mehr oder weniger eleganten Schlittschuhläufern und  amerikanischen GIs zusammen, die damals noch in Heilbronn stationiert waren. 1986 wurde dann der HEC, der Heilbronner Eishockey Club gegründet. 2003 folgte die Ausgliederung der Profimannschaft in die Heilbronner Falken GmbH, deren heutiger Geschäftsführer Stefan Rapp ist. Seit 2007 spielen die Falken ununterbrochen in der zweiten Liga, der heutigen DEL2.

Name

Heilbronner Falken

Stammverein

Heilbronner Eishockey Club (HEC)

Vereinsfarben

Rot-Weiß-Blau

Liga

DEL2

Spielstätte

Kolbenschmidt-Arena

Geschäftsführer

Stefan Rapp

Trainer

Michel Zeiter

Neben zahlreichen Erfolgen - unter anderem wurde viermal die süddeutsche Meisterschaft gewonnen - lernten die Fans am Neckar auch die dunklen Seiten des Sports kennen. Zweimal musste Insolvenz angemeldet werden, ebenso häufig stieg das Team in die Oberliga ab und ebenfalls zweimal konnte ein Niedergang in die Drittklassigkeit nur am grünen Tisch als Nachrücker verhindert werden.

Unvergessen sind die Abstiegsduelle der Heilbronner Falken gegen den ESV Kaufbeuren. 

Aber es gibt einen klaren Aufwärtstrend. Zuletzt konnten zuerst zweimal in Folge die Pre-Playoffs und vergangene Saison dann sogar die direkte Playoff-Teilnahme mit Heimrecht im Viertelfinale gesichert werden. Der größte Erfolg der jüngeren Vereinsgeschichte - doch die Corona-Pandemie stellte alles auf den Kopf, und die Spielzeit musste wenige Tage vor Beginn der Playoffs komplett abgesagt werden. 

Auch das Logo der Falken hat in den vergangenen 17 Jahren einige Male sein Aussehen verändert. 

Heilbronner Falken: die DEL2-Saison 2020/21

Saisonstart: Wegen der Corona-Pandemie sind Großveranstaltungen bis zum 31. Oktober abgesagt. Allerdings gibt es bei der Definition "Großveranstaltung" einen Spielraum  und das Schlupfloch "Nachverfolgung" über personalisierte Tickets. Wie ganz aktuell vermeldet, soll die Runde am 6. November starten, die Heilbronner Falken haben ab 28. August unter Vorbehalt sechs Testspiele angesetzt. Mit einem von der Taskforce Eishockey entwickelten Hygienekonzept. 

Saisonziel: "Wir wollen an den Erfolg der vergangenen Saison anknüpfen", hatte Geschäftsführer Stefan Rapp bei seiner Vorstellung gesagt bereits vergangene Saison gesagt. Im Klartext: "Wir wollen uns direkt für die Playoffs qualifizieren. Und das am besten mit Heimrecht."

Wann und gegen wen die Heilbronner Falken antreten müssen, steht noch nicht fest. 

Wie viele Spiele? Bisher ist eine Doppelrunde (zwei Heimspiele, zwei Auswärtsspiele) gegen jedes der anderen Teams geplant. Doch seit dem 1. Juli ist nicht einmal klar, aus wie vielen Mannschaften die DEL2 besteht, denn da wurde die Lizenzverweigerung der Bietigheim Steelers durch den DEL2-Ausschuss bekannt gegeben. Die Nachbarn aus dem Ellental haben mittlerweile eine Schiedsgerichtsklage eingereicht und hoffen, auf diesem Weg doch noch einen Startplatz in der Liga zu ergattern. Die DEL2 will mit 14 Mannschaften spielen. Deshalb streckt sie parallel dazu ihre Fühler in Richtung Oberliga aus, ob einer der Drittligisten eventuell nachrücken kann und möchte. Sollte die Liga nur mit 13 Mannschaften starten (EC Bad Nauheim, Tölzer Löwen, Bayreuth Tigers, Löwen Frankfurt, ESV Kaufbeuren, Ravensburg Towerstars, Lausitzer Füchse, EC Kassel Huskies, Dresdner Eislöwen, Eispiraten Crimmitschau, EHC Freiburg, EV Landshut und Heilbronner Falken) werden 48 Spiele absolviert, bis die Teilnehmer der Playoff- und Abstiegsrunde feststehen. Die Plätze eins bis sechs sind direkt für die Playoffs qualifiziert, die Mannschaften auf den Plätzen sieben bis zehn spielen im Best-of-three-Modus die letzten beiden Teilnehmer der K.o.-Runde aus, wohingegen die Plätze elf bis 13 in die Abstiegsrunde gehen. Ein Absteiger wird dann aber höchstwahrscheinlich gar nicht ausgespielt.

Saisonende: Bis jetzt ist noch kein genaues Datum fixiert, Meister und Absteiger standen allerdings in der Vergangenheit immer bis Mitte/Ende April fest.

Louis Brune ist einer von sieben Heilbronner Falken, die mit einer Förderlizenz der Adler Mannheim ausgestattet sind. 

Kooperationspartner: Auch in dieser Saison arbeiten die Heilbronner Falken eng mit dem DEL-Verein Adler Mannheim zusammen. Gleich sieben Spieler im Kader der Unterländer werden mit einer Förderlizenz der Kurpfälzer ausgestattet. Die hochtalentierten Nachwuchsspieler sollen in der DEL2 viel Spielpraxis sammeln, sich entwickeln, um dann zukünftig fest in den Kader der Kurpfälzer aufzurücken.

Die Vorbereitungsspiele: 

Freitag, 28. August, 19 Uhr, EHC Arosa - HEilbronner Falken 3:8

Freitag, 11. September, 20 Uhr HC Thurgau - Heilbronner Falken  3:2

Sonntag, 20. September, 17 Uhr, HCTW Innsbruck - Heilbronner Falken

Vorbereitungsspiele im Rahmen des Get Ready Cups:

Freitag, 16. Oktober, 20 Uhr Heilbronner Falken - SC Bietigheim Steelers

Sonntag, 18. Oktober, 18.30 Uhr, Ravensburg Towerstars - Heilbronner Falken

Freitag, 23. Oktober, 19.30 Uhr ESV Kaufbeuren - Heilbronner Falken

Sonntag, 25. Oktober, 18.30 Uhr, Heilbronner Falken - ESV Kaufbeuren

Freitag, 30. Oktober, Heilbronner Falken - Ravensburg Towerstars

Sonntag, 1. November, 18 Uhr, SC Bietigheim Steelers - Heilbronner Falken

Eisstadion am Europaplatz: Die Spielstätte der Heilbronner Falken

Die Heilbronner Falken sowie die Jugendmannschaften und die zweite Seniorenmannschaft, die HEC Eisbären Heilbronn, tragen ihre Heimspiele im Eisstadion am Europaplatz, Hospitalgrün 2, 74072 Heilbronn, aus. Derzeit sind die Namensrechte neu zu vergeben. In der Vergangenheit hieß die Halle Knorr-Arena, Lavatec-Arena, Eisstadion Heilbronn und Kolbenschmidt-Arena. Die 2002 fertiggestellte Halle hat ein Fassungsvermögen von 4.000 Zuschauern, darunter 800 Sitzplätze. Vor 2002 mussten sich die Besucher in einem stetig umgebauten und erweiterten Provisorium die Spiele anschauen. Nicht von ungefähr wurde der alten Spielstätte von gegnerischen Fans der wenig schmeichelhafte Spitzname "Hundehütte" verliehen.

Das Eisstadion am Europaplatz - die Spielstätte der Heilbronner Falken.

Aufgrund neuer Vorgaben - beispielsweise einem Sicherheitskorridor zwischen den Stehplatz-Fans - wird es ab 3.500 Besuchern richtig kuschelig. Auch heute noch leiden die Zuschauer der Spiele unter den Fehlplanungen der Arena. Unter anderem verhindern Pfosten die freie Sicht auf die Eisfläche und die unterdimensionierte Belüftungsanlage  ohne Klimatisierung sorgt - vornehmlich, wenn es warm und feucht ist - für Nebelspiele

Immer wieder kam es in der Vergangenheit im Eisstadion am Europaplatz zur Nebelbildung.

Doch damit wird zukünftig Schluss sein. Anlass war ein Brandbrief des ehemaligen Geschäftsführers Atilla Eren, der vergangene Saison nach einem Nebelspiel - ausgerechnet im Derby gegen die Bietigheim Steelers - von den Stadtwerken vehement eine Reaktion einforderte. Und das ist geschehen. Im Juli wird die Lüftungsanlage auf den neuesten Stand gebracht und mit einer Entfeuchtungsanlage versehen. Nebelspiele in Heilbronn? Das war einmal. 

Heilbronner Falken: Parkmöglichkeiten am Eisstadion

Direkt neben dem Eisstadion liegt das Parkhaus am Bollwerksturm (189 Stellplätze), bei dem allerdings eine komplette Etage für ein Hotel reserviert ist. Leider kommt die Kapazitätsanzeige-Tafel damit nicht zurecht, sodass dort häufig noch freie Plätze angezeigt werden, diese aber gar nicht verfügbar sind und somit Warten vor der Einfahrtsschranke angesagt ist. Positiv sind die Abmaße der Parkplätze. Auch mit den breitesten SUVs ist das problemlose Einparken und Aussteigen jederzeit gewährleistet.

Das Campus-Parkhaus am Europakreisel (links) bietet 520 Stellplätze.

Abends gilt zudem von 18 bis 6 Uhr eine Pauschale von drei Euro. Keine fünf Minuten Fußweg sind es zu den Experimenta-Parkhaus (1.188, Abendpauschale erst ab 19 Uhr für drei Euro), der Tiefgarage am K3 (413, Abendpauschale ab 18 Uhr für fünf Euro) und den Bildungscampus-Parkhäusern (330 Parkhaus Ost und 520 Parkhaus Mitte, Abendpauschale ab 18 Uhr (Parkhaus Mitte) für drei Euro beziehungsweise 19 Uhr (Parkhaus Ost für 1,50 Euro). In diesen wird zeitweise an Spielabenden gegen 22 Uhr die Schranke geöffnet, sodass man ohne zu zahlen ausfahren kann

Insgesamt stehen im direkten Umfeld mehr als 2.500 Parkplätze zur Verfügung. Die Stadt Heilbronn hat eine Website, auf der immer aktuell die freien Parkplätze in den Parkhäusern angezeigt wird. Eine Übersicht aller Heilbronner Parkhäuser mit Öffnungszeiten, Preisen und Anzahl der Stellflächen gibt es hier

Der DEL2-Kader der Heilbronner Falken

  • Trainer: Michel Zeiter

    DEL2-Saison 20/21: Transferaktivitäten der Heilbronner Falken

    Während sonst in den Sommermonaten das Transferkarussell der Heilbronner Falken auf Hochtouren lief, konnten sie dieses Mal mit einem Novum aufwarten. "Wir wollen so viele Spieler wie möglich halten", hatten die Verantwortlichen bereits direkt nach Saisonende erklärt. Und sie haben Wort gehalten. In einem bisher nicht gekannten Umfang.

  • Abgänge: S Derek Damon (Karriereende), S Sebastian Hon (Ravensburg Towerstars, DEL2), C Alexander Mellitzer, T Mirko Pantkowski (Düsseldorfer EG, DEL), S Jordan Samuels-Thomas (unbekannt)
  • Neuzugänge: S Justin Kirsch, C Michel Zeiter, T Arno Tiefensse (Föli), S Matthew Neal (Klagenfurt AC, EBEL) S Florian Elias (Föli), S Jan-Luca Schumacher (Ausbildungsspieler). 
  • Status unklar: S Alexander Nikiforuk

    Die neue Führungsriege der Heilbronner Falken

    Den größten Einschnitt gab es bei den Heilbronner Falken im Bereich der Führungsebene. Auf dem Trainerposten übernahm der Eidgenosse Michel Zeiter das Zepter von dem in die Schweiz abwandernden Alexander Mellitzer. Der Österreicher hatte die Heilbronner Falken zwei Jahre betreut und sie dabei einmal in die Pre- und in die Playoffs geführt.

    Zeiter ist 46 Jahre alt, verheiratet und Vater zweier Töchter. Von 1992 bis 2010 spielte er ununterbrochenin der Nationalliga A, der höchsten Schweizer Liga. Er absolvierte 687 Spiele, in denen er 160 Tore erzielte und weitere 236 vorbereitete. Zudem ist er Schweizer Rekord-Nationalspieler. Seit 2012 ist er im Trainer-Bereich als Head- oder Assitenzcoach bei mehreren NLA- und NLB-Vereinen tätig. "Ich beobachte das deutsche Eishockey seit Langem. Es hat eine sehr gute Entwicklung genommen. Es war immer mal mein Traum, hier als Trainer tätig zu werden." 
Neue Führungsriege der Heilbronner Falken: Geschäftsführer Stefan Rapp (links) und Trainer Michel Zeiter. 

Den Posten des Geschäftsführers - Atilla Eren trat nach sechs Jahren Anfang Mai überraschend zurück - hat Stefan Rapp übernommen. Der 49-Jährige war zuvor jahrelang im Automotive-Sektor und als selbstständiger Unternehmensberater unterwegs. Zum Eishockey hat der verheiratete Mannheimer und Vater eines Sohns und einer Tochter einen persönlichen Bezug: seit Jahren ist er in einer Hobbymannschaft aktiv. 

Paulina Wolf ist für die Bereiche Marketing und Sponsorenakquise zuständig. 

Neu im Team ist die 27-jährige Paulina Wolf, die sich ab dieser Saison um das Marketing und die Sponsorenakquise - diese in Zusammenarbeit mit Stefan Rapp - der Heilbronner Falken kümmern soll. Nach dem Abitur am Heilbronner Mönchsee-Gymnasium und einer Ausbildung zur Werbe- und Verlagskauffrau, hatte sie an der Hochschule Heilbronn in der Außenstelle Schwäbisch Hall ein Studium für Management und Vertrieb absolviert. 

Und in der Falken-Organisation gibt es auch Wechsel. Sowohl Betreuer Fabian Krull als auch Teammanager Marco Schütz orientieren sich beruflich anderweitig. 

Rubriklistenbild: © Thorwartl

Das könnte Sie auch interessieren