1. echo24
  2. Sport
  3. Heilbronner Eishockey

Marco Haas schenkt an seinem Geburtstag den Eisbären Heilbronn den Meistertitel

Erstellt:

Von: Olaf Kubasik

Kommentare

Marco Haas von den HEC Eisbären Heilbronn.
Marco Haas scort die HEC Eisbären Heilbronn zum fünften Eishockey-RLSW-Titel. © Olaf Kubasik

Die Eisbären Heilbronn hatte in der Eishockey-RLSW niemand auf der Rechnung - bis der HEC zeigt, zu was er fähig ist.

Rekordkulisse in dieser Saison mit rund 1.800 Zuschauern, beste Uhrzeit und ein tolles Programm. Der Heilbronner Eishockey Club (HEC) hat dem zweiten Playoff-Finalspiel der Eishockey-Regionalliga Südwest (RLSW) seiner HEC Eisbären Heilbronn einen würdigen Rahmen verliehen. Nun liegt es am Team, den fünften RLSW-Titel vor den Augen von Oberbürgermeister Harry Mergel vorzeitig gegen die Stuttgart Rebels einzutüten. Und das gelingt der sich in einen Rausch spielenden Mannschaft des Interimstrainer-Duos Kai Sellers und Sascha Bernhardt blendend: 7:4-Sieg. Meister!

Vier Reihen können die Coaches gegen die starken Rebels aufbieten. Die Ausfälle von Marco Schütz (gesperrt) und Sven Breiter (Kreuzbandriss) sollen durch die gestandenen Rückkehrer Igor Filobok, Patrick Luschenz und Felix Kollmar kompensiert werden. Kai Sellers, der schon kurz vor Ende einer durchwachsenen Hauptrunde den Final-Einzug seiner HEC Eisbären Heilbronn voraussagte, hat jetzt bloß noch den fünften RLSW-Titel im Visier. Seine Spieler ebenfalls. Doch DER kann nur eingetütet werden, wenn Stuttgarts brandgefährliches Trio Mathias Vostarek, Christian Bauhof und Michael Fink in Schach gehalten wird.

VereinHEC Eisbären HeilbronnStuttgart Rebels EC
TrainerKai Sellers/Sascha BernhardtChristopher Mauch
SpielstätteEisstadion HeilbronnEiswelt Stuttgart
Zuschauerkapazität4.0003.000
Größte Erfolge (RLSW)Meister 2013, 2014, 2015, 2016, 2022Meister 2010, 2011

Eishockey Heilbronn: Geburtstagskind Haas führt HEC Eisbären zum RLSW-Titel

Im Tor der HEC Eisbären Heilbronn setzen Kai Sellers und Sascha Bernhardt voll und ganz auf Mathias Stefanka, der bereits im ersten Playoff-Finale in Stuttgart mit fantastischen Reflexen überzeugte. Sein Ersatz: Tobias Amon. Und was ist mit Jonas Natterer, der auch bei den Heilbronner Falken im DEL2-Kader steht? Sellers erklärt: „Wir haben alles mit ihm abgesprochen und ihm dargelegt, dass wir Planungssicherheit benötigen. Und die kann Jonas uns nicht gewährleisten, da er im DEL2-Viertelfinale gegen Dresden den Falken als Backup-Torwart zur Verfügung stehen möchte.“ Mit diesen Infos direkt hinein in ein Eishockey-RLSW-Finale, das es wahrhaft in sich hat...

Die HEC Eisbären Heilbronn legen los wie die Feuerwehr. Und es dauert nur zwei Minuten bis zu ihrer 1:0-Führung: Ex-Falken-Profi Fabian Krull sieht Kevin Malez, der wiederum das Geburtstagskind Marco Haas. Doch damit nicht genug: Durch einen Doppelschlag von Patrick Luschenz (7./14.) steht es plötzlich 3:0. Eine frühe Klärung der RLSW-Meisterfrage? Von wegen! Denn eine Zwei-Minuten-Strafe gegen Moritz Hauß wegen Hakens (15.) läutet die Wende ein. Andreas Hilse (15.) und Patrick Eisele (17.) schließen das Überzahlspiel ihrer Stuttgart Rebels torreich ab - jeweils clever eingeleitet von Bauhof und Vostarek. Pause.

HEC Eisbären Heilbronn: Fünfte RLSW-Meisterschaft nach Eishockey-Krimi - Haas im Rausch

Das zweite Drittel beginnt - als Kampf auf Biegen und Brechen. Die Eisbären-Trainer Sellers und Bernhardt scheinen die richtigen Worte in der Kabine gefunden zu haben, denn ihre Mannschaft kommt trotz der Rückschläge mit breiter Brust aus der Kabine. Aber Fink und Bauhof finden irgendwie dann doch eine Lücke in der Abwehr der HEC Eisbären Heilbronn: Eric Strieska lässt Mathias Stefanka keine Chance bei seinem 3:3-Ausgleich (26.) für die Stuttgart Rebels. Das motiviert Marco Haas, der an seinem 21. Geburtstag zu Höchstform aufläuft: Vorlage zum 4:3 durch Filobok (38.), Wegbereiter des 5:3 von Killer-Krull (39.). Der fünfte Stern ist wieder zum Greifen nah!

Kai Sellers und Sascha Bernhardt erklären, dass ihre HEC Eisbären Heilbronn das Sieger-Gen in sich tragen: „Sie kann niemand stoppen, weil sie nichts mehr wollen als den Titel.“ Zur Untermauerung der Trainer-Worte bereitet der heute alles überragende Marco Haas das 6:3 durch den großen, alten Mann in seinen Reihen vor: Ex-DEL-Profi Thomas Gödtel trifft (48.) und darf sich nunmehr nicht nur als Meister in seiner Heilbronner Tenno Sushi Lounge bezeichnen, sondern auch als RLSW-Titelträger. Das 4:6 aus Stuttgarter Sicht durch Andreas Hilse (54.) ist Makulatur. Malez macht den 7:4-Endstand klar - dank Haas. Ein rauschender Abend in der Pistenbar steht nun an - mit der Hoffnung, dass die Stadt-Oberen erkennen, welch Potenzial in ihrer Eishockey-Stadt Heilbronn schlummert.

Auch interessant

Kommentare