1. echo24
  2. Sport
  3. Heilbronner Eishockey

Eishockey-Krimi im ersten Finalspiel: Eisbären Heilbronn siegen dank Torwart-Titan

Erstellt:

Von: Olaf Kubasik

Kommentare

Torwart Mathias Stefanka und Verteidiger Thomas Gödtel.
Garanten für die HEC Eisbären Heilbronn im ersten Playoff-Finalspiel: Torwart Mathias Stefanka und Ex-DEL-Profi Thomas Gödtel. © Olaf Kubasik/Marc Thorwartl

Überragender Torwart Mathias Stefanka sichert HEC Eisbären Heilbronn gegen die Stuttgart Rebels die Fast-schon-Meisterschaft.

Unbändiger Wille zeichnet beide Teams aus. Und nicht ohne Grund bestreiten die Stuttgart Rebels und die HEC Eisbären Heilbronn das Playoff-Finale der Eishockey-Regionalliga Südwest (RLSW). Für beide Teams geht‘s dabei um viel. Während die Stuttgarter im Falle einer Meisterschaft - wie zu hören ist - die Aufstiegsoption in Betracht ziehen, wollen die Eisbären den fünften Stern holen. Ein Auswärtssieg im Hexenkessel „Eiswelt Stuttgart“ würde ihnen bei diesem Vorhaben gewaltig in die Karten spielen. Und der gelingt nach einem packenden ersten Aufeinandertreffen: 5:4.

Kai Sellers und Sascha Bernhardt kennen das „schnelle Spiel“ der Rebels bestens. Ebenso die immense Tor-Gefahr, die von ihren Top-Stürmern Christian Bauhof und Matthias Vostarek ausgeht. Deswegen hat das Interimstrainer-Duo der HEC Eisbären Heilbronn vor allem seine jungen Spieler davor gewarnt, im ersten Playoff-Finale der Eishockey-RLSW gegen Stuttgart „zu heiß“ zu laufen. Vielmehr gelte die Devise: „Spiele fair und sei bereit, aber lass die Überheblichkeit.“

VereinStuttgart Rebels ECHEC Eisbären Heilbronn
TrainerChristopher MauchKai Sellers/Sascha Bernhardt
SpielstätteEiswelt StuttgartEisstadion Heilbronn
Zuschauerkapazität3.0004.000
Größte Erfolge (RLSW)Meister 2010, 2011Meister 2013, 2014, 2015, 2016

Eishockey-Krimi im RLSW-Finale: Eisbären Heilbronn siegen dank Torwart-Titan

Bei der geplanten Grundsteinlegung für den fünften RLSW-Meistertitel müssen Sellers und Bernhardt allerdings auf drei Spieler verzichten: Patrick Luschenz, Felix Kollmar und Jonas Natterer, der als Backup-Goalie mit den DEL2-Profis der Heilbronner Falken nach Landshut reist. Dafür kehrt Mathias Stefanka ins Tor der HEC Eisbären Heilbronn zurück. Und zwar mit einer Mega-Portion Selbstbewusstsein: „Mein Ziel ist es natürlich zu gewinnen. Wir müssen jetzt nur den letzten Schritt gehen und fest daran glauben, dass wir es schaffen.“ Keine leichte Aufgabe vor 1.080 ausverkauft voller Eiswelt-Hütte...

Und Stuttgart prescht zunächst vor - scheitert aber trotz Festsetzens im Drittel der HEC Eisbären Heilbronn an Ruhepol-Torwart Mathias Stefanka. Dann doppelte Unterzahl für Stuttgart - und die Eisbären nutzen DAS unter den anpeitschenden Gesängen der Oldskool Heilbronn sofort: 1:0 durch den von Sellers reanimierten Ex-DEL-Profi Thomas Gödtel (4.). Es scheint jedoch die Disziplin zu sein, die diese Partie bestimmt - denn kaum ist Fabian Krull für zwei Minuten draußen, erfolgt der Ausgleich durch Lukas Traub (8,). Und auch die erneute Stuttgarter Überzahl bringt Erfolg: Auf einen „No-Look-Pass“ senst Tor-Monster Bauhof sensationell zum 2:1 ein (12.). Pause.

HEC Eisbären Heilbronn: Stuttgart Rebels scheitern immer wieder an Torwart Stefanka

Die Hauptrollen spielen in diesem ersten Eishockey-RLSW-Final-Krimi die überragenden Torhüter auf beiden Seiten: Mathias Stefanka und Patrick Golombek. Doch auch Heilbronns hervorragendem Slowaken-Kraken bleibt das 1:3 durch Vostarek nicht erspart (24.). Eine klare Sache fortan für die Rebels? Von wegen: Moritz Kuen verkürzt (25.) zum 2:3 aus Eisbären-Sicht. Doch gegen die Kombi Vostarek-Bauhof ist in Unterzahl kein Kraut gewachsen. 4:2 für die Rebels (33.). Die allerdings mit 3:4 in die zweite Pause gehen müssen. Dank Marco Haas, der die gesamte Abwehr foppt und auf Kevin Malez passt (39.).

Und bevor das letzte Drittel überhaupt erwacht, gleichen die HEC Eisbären Heilbronn aus - durch Moritz Muth (41.). Und gewinnen dadurch die Oberhand. Mittels eines brutalen Handgelenkschusses des Ex-Profis Fabian Krull (45.) gelingt dann sogar die 5:4-Führung. Was Stefanka in der Folge zeigt, ist zumindest der Oberliga, wenn nicht sogar DEL2 würdig: Immer wieder scheitern die Stuttgarter am alles überragenden Torwart der Eisbären. Dabei bleibt‘s!

Playoff-Finale der Eishockey-Regionalliga Südwest (RLSW)

Das Playoff-Finale um die Eishockey-RLSW-Meisterschaft wird im „Best of three“-Modus ausgetragen. Die Stuttgart Rebels genießen als Hauptrunden-Dritter Heimrecht, da die Eisbären Heilbronn nur Fünfter wurden. Die zweite Partie findet am Samstag, 19. März, um 16 Uhr in Heilbronn sollte. Falls ein drittes Aufeinandertreffen vonnöten sein, wird dieses am Freitag, 25. März, um 20 Uhr in Stuttgart ausgetragen.

Auch interessant

Kommentare