Sieg gegen Mannheim im Penaltyschießen

Irres Jahresfinale der Eisbären Heilbronn: Torwart-Titan Stefanka rettet zwei Punkte

Pavol Jancovic, Trainer der HEC Eisbären, und Sven Reutter, Trainer der Mad Dogs Mannheim, bei einer Spielszene. Im Extrabild: Eisbären-Torwart Mathias Stefanka,
+
Die Trainerfüchse Pavol Jacovic (links) und Sven Reutter geben alles im letzten RLSW-Spiel des Jahres, das letztlich Eisbären-Torwart Mathias Stefanka entscheidet.
  • Olaf Kubasik
    VonOlaf Kubasik
    schließen

Die HEC Eisbären Heilbronn gehen im RLSW-Eishockey-Jahresendspurt am Krückstock - werden sie ein Opfer der Mad Dogs Mannheim?

Angeknockt wie ein Kirmesboxer gehen die HEC Eisbären Heilbronn in ihre letzte Partie 2021 der Eishockey-Regionalliga Südwest (RLSW). Wie schon bei der Niederlage gegen die Baden Rhinos Hügelsheim vor nicht einmal 24 Stunden fehlt den HEC Eisbären Heilbronn im RLSW-Eishockeyspiel bei den Mad Dogs Mannheim die komplette Sturmreihe mit Top-Scorer Marco Haas (Leistenzerrung), Stefano Rupp und Moritz Kuen (beide krank). Doch abhaken will Trainer Pavol Jancovic die Begegnung in Mannheim deswegen noch lange nicht: „Ich werde etwas zusammenbasteln und dabei drei HEC-Nachwuchsspieler integrieren.“

Doch es gibt auch gute Nachrichten für die HEC Eisbären Heilbronn hinsichtlich des RLSW-Eishockeyspiels gegen die Mad Dogs Mannheim. Abwehr-Rammbock Timo Heintz ist wieder dabei - und erstmals seit dem 19. September 2020 der lanzeitverletzte „Pitbull“ Vasilios Maras. Der verspricht: „Ich werde nach wie vor alles für die Eisbären geben, aber nach meiner schweren Gehirnerschütterung und der Schultergelenkecksprengung nicht mehr totales Risiko gehen.“ Ob den HEC Eisbären Heilbronn mit den beiden Kämpfern der Auswärtssieg in der Eishockey-RLSW gelingt? Ja, 4:3 nach Penaltyschießen.

Eishockey Heilbronn: HEC Eisbären gehen gegen Mad Dogs Mannheim am Krückstock

Los geht‘s - im Tor der HEC Eisbären Heilbronn mit Mathias Stefanka, dem zweitbesten Goalie der Eishockey-RLSW. Der ist zwar eigenen Aussagen zufolge „noch nicht auf 100 Prozent, nachdem ich am Donnerstag im Training einen harten Schuss gegen die Schulter erhalten habe“, will‘s aber dennoch wissen: „Ich habe dem Coach signalisiert, dass ich alles halten werde, was ich halten kann.“ Trainer Jancovic weiß, dass er ein Luxusproblem im Tor der HEC Eisbären Heilbronn hat: „Sowohl Mathias Stefanka als auch Jonas Natterer sind Top-Talente, deren besonderer Klasse in jungen Jahren wir uns durchaus bewusst sind.“

Sowohl Mathias Stefanka als auch Jonas Natterer sind Top-Talente, deren besonderer Klasse in jungen Jahren wir uns durchaus bewusst sind.

Pavol Jancovic, Trainer der HEC Eisbären Heilbronn, über seine beiden Torhüter

Aber abseits dieses Wort-Geplänkels fallen im RLSW-Eishockeyspiel der HEC Eisbären Heilbronn bei den Mad Dogs Mannheim auch noch Tore: zunächst für die Gastgeber durch Philip Martinec (6.), auf den aber umgehend der 1:1-Ausgleich von Stefan Schrimpf (6.) folgt. Dauerhafte Beinstell-Strafen durch Sören Breiter, Timo Heintz und Robin Platz sowie eine Spielverzögerungsstrafe für Schrimpf stellen die weiteren Höhepunkte des ersten Drittels dar. Immerhin zeigt das: Die HEC Eisbären Heilbronn können gegen die Mad Dogs Mannheim auch Unterzahl. Pause.

Eishockey Heilbronn: Torwart Stefanka und Moritz Hauß retten RLSW-Sieg der HEC Eisbären

Es ist ein unglaublich ausgeglichenes RLSW-Eishockeyspiel zwischen den Mad Dogs Mannheim und den HEC Eisbären Heilbronn. Das zeigt auch, dass Mannheims Valentin Kopp (25.) die Führung des einst aus Bietigheim kommenden Timo Heintz‘ (22.) kurzerhand wieder ausgleicht. Aber der Wille zum Gewollt-Sieg ist zu diesem Zeitpunkt größer bei den HEC Eisbären Heilbronn: Robin Platz auf Moritz Muth - drin ist das Ding: 3:2 (27.). Führung! Bis Sven Klisch - optimal von Mannheims stets reagierendem Trainer-Fuchs Sven Reutter eingestellt- das 3:3 zum Endstand des zweiten Drittels erzielt (38.).

Der Kampf des Willens beginnt im letzten Drittel der RLSW-Eishockey-Begegnung zwischen den Mannheim Mad Dogs und den HEC Eisbären Heilbronn. Ein reguläres Drei-Punkte-Ende scheint mittlerweile ausgeschlossen, wenn nicht doch noch ein vorweihnachtliches Tor-Wunder geschieht. Doch das bleibt aus: Penalty-Schießen - mit dem besseren Ende... für die HEC Eisbären Heilbronn - dank Torwart Mathias Stefanka und Moritz Hauß, der seinen Verein mit dem zehnten Penalty eeendlich erlöst.

VereinEKU Mannheim Mad DogsHEC Eisbären Heilbronn
TrainerSven ReutterPavol Jancovic
SpielstätteSAP-Arena MannheimEisstadion Heilbronn
Zuschauerkapazität13.6004.000
Größte Erfolge (RLSW)Aufstieg 2018Meister 2013, 2014, 2015, 2016

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema