Riesiges Loch im Kader des Eishockey-Regionalligisten

Darum müssen die HEC Eisbären Heilbronn jetzt eine Giga-Baustelle schließen

Spieler der HEC Eisbären Heilbronn und jede Menge Fragezeichen.
+
Die HEC Eisbären Heilbronn haben auf einer Position ein Giga-Problem.
  • Olaf Kubasik
    VonOlaf Kubasik
    schließen

Die Saison in der Eishockey-Regionalliga Südwest steht noch nicht, dennoch haben die HEC Eisbären Heilbronn jetzt schon ein großes Problem.

Der Heilbronner Eishockey Club (HEC) hat die Corona-Krise überstanden. Dank eines guten Managements, aber auch dank der Treue und Spendenbereitschaft der Eishockey-Fans in Heilbronn. Das heißt - sofern es die Pandemie-Lage zulässt: gaaanz langsame Rückkehr zum Normalbetrieb. Und dafür konnte der HEC um seinen rührigen Geschäftsführer Michael Rumrich bereits etwas Ungewöhnliches erreichen: im Bestfall elf Monate Eiszeit jedes Jahr. Trotzdem ist die Zukunft für den HEC alles andere als rosarot: Die erste Mannschaft des Vereins hat jetzt sogar ein Giga-Problem.

Während der HEC als Stammverein vor der Aufgabe steht, die tückischen Auflagen des Fünf-Sterne-Programms des Deutschen Eishockey-Bundes zu erfüllen, haben die HEC Eisbären Heilbronn andere Sorgen. Sollte die Eishockey-Regionalliga Südwest im September normal starten (wovon auszugehen ist), reißen zwei Abgänge eine Mega-Lücke in den Kader des ewigen Titel-Aspiranten und ehemaligen Serien-Meisters. Trainer Pavol Jancovic, der mit den HEC Eisbären Heilbronn endlich mal eine Spielzeit beenden möchte, spricht von einer „immensen Baustelle, die möglichst zeitnah geschlossen werden sollte“.

Eishockey Heilbronn: HEC Eisbären haben Giga-Baustelle im Torwart-Bereich

Das Sorgenkind der HEC Eisbären Heilbronn war noch nie die Offensive. Vielmehr die Abwehr. Doch die Schwächen in der Defensive konnte der Verein in den jüngsten Spielzeiten immer wieder gut kaschieren. Durch einen Torhüter, von denen es in der Eishockey-Regionalliga Südwest nur ganz wenige gibt: den ehemaligen DEL2-Goalie Andrew Hare. Doch der hat jetzt seinen Abschied bekannt gegeben, weil er Co- und Torwarttrainer beim DEL2-Ligisten Eispiraten Crimmitschau wird. Tom Schickedanz, der als dritter Torwart der Heilbronner Falken, bei den Eisbären Heilbronn Eiszeit sammeln sollte, ist ebenfalls Geschichte in Heilbronn.

Es muss ein adäquater Ersatz für Andrew her, ein Torwart mit großer Erfahrung.

Pavol Jancovic, Trainer der HEC Eisbären Heilbronn

Und dadurch wird das Giga-Problem der HEC Eisbären Heilbronn offensichtlich. Um in der starken vierten Eishockey-Liga (alle Infos rund um das Heilbronner Eishockey gibt es hier) ein Meister-Wörtchen mitsprechen zu können, muss ein Goalie her, der zumindest hohes Oberliga-Niveau hat. Trainer Pavol Jancovic geht sogar noch einen Schritt weiter, indem er gegenüber echo24.de verkündet: „Es muss ein adäquater Ersatz für Andrew her, ein Torwart mit großer Erfahrung.“ Doch so einer ist Jancovic zufolge derzeit schwer zu finden - DENN: „Alle warten ab, wie es weitergeht...“

VereinHEC Eisbären Heilbronn
SpielstätteEisstadion Heilbronn
LigaRegionalliga Südwest
TrainerPavol Jancovic
Größte ErfolgeMeister 2013, 2014, 2015, 2016

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema