Ab der Saison 2022/2023

Heilbronner Falken drohen hohe Strafen - der HEC kann das verhindern

Schild an der Umkleidekabine der Heilbronner Falken, das den Zusammenhalt mit dem HEC symbolisiert.
+
Ohne HEC keine Heilbronner Falken. Das macht auch dieses Schild an der Umkleidekabine der Eishockeyprofis deutlich.
  • Olaf Kubasik
    vonOlaf Kubasik
    schließen

Die Corona-Krise hat der HEC anscheinend überstanden, aber die Eishockey-Probleme in Heilbronn werden dadurch nicht kleiner.

Der einstmals kerngesunde und hervorragend wirtschaftende Heilbronner Eishockey Club (HEC) ist dem Corona-Tod ganz knapp von der Schippe gesprungen. Dank der November- und Dezember-Hilfen des Staates, die nach langem Zittern und Bangen endlich den Verein erreicht haben. HEC-Geschäftsführer Michael Rumrich verkündet: „Die Saison 2021/2022 ist gesichert - wir können jetzt sogar Rücklagen bilden.“ Doch die finanziellen Probleme werden in absehbarer Zeit nicht geringer. Und das liegt diesmal nicht an einem Virus, sondern ausgerechnet am Deutschen Eishockey-Bund (DEB).

Das Problem ist das Fünf-Sterne-Programm des DEB, an dem der HEC als Stammverein der DEL2-Profis der Heilbronner Falken teilnimmt. Eigentlich eine gute Sache, denn dadurch soll die Arbeit der Nachwuchsorganisationen optimiert werden. Auf der Seite des DEB heißt es dazu: „Wir wollen möglichst viele Vereine, die das Zertifikat Top-Ausbildungsklub erreichen und dieses Level langfristig halten.“ Den ersten Stern gibt‘s für den Start, die Rekrutierung von Anfängern - den zweiten für den Bereich U13 und U15. „Sind die ersten beiden Sterne gegeben, können weitere Sterne in beliebiger Reihenfolge in den Kategorien Umfeld, U17 und U20 erreicht werden.“

Eishockey/Heilbronn: DEL2-Klub Falken droht hohe Strafe - HEC kann das jedoch verhindern

Drei Sterne des DEB-Programms hat der HEC bereits. Ab der Saison 2022/2023 sollen allerdings laut DEB-Vorgaben vier der Standard sein. Sonst zahlen die Profi-Mannschaften Strafe. „15.000 Euro pro Saison“, wie Michael Rumrich erklärt. Im Fall des HEC wären das die Heilbronner Falken. Und dies gilt es UNBEDINGT zu verhindern. Über die U17, für die der HEC noch keinen Stern hat. Jedoch bemerkt das neue Vorstandsmitglied Alexander Maurer: „Das ist mit vielen Euro-Ausgaben verbunden, da wir unter anderem neue Trainer einstellen müssen und Einnahmequellen wie die Eis-Disco aufgrund von Doppelspieltagen der U17 dann wegfallen.“

Der vierte Stern ist mit vielen Ausgaben verbunden, da wir unter anderem neue Trainer einstellen müssen und Einnahmequellen wie die Eis-Disco aufgrund von Doppelspieltagen der U17 dann wegfallen.

HEC-Vorstandsmitglied Alexander Maurer

Für HEC-Chef Michael Rumrich und Alexander Maurer, die für die U17 bereits einen Plan haben, stellt sich zukünftig ohnehin eine ganz bestimmte Frage - und die lautet: „Wie machen wir als ambitionierte Eishockey-Stadt langfristig weiter, wenn der fünfte Stern im DEB-Programm Pflicht wird?“ Denn dazu bedarf es letztlich in Heilbronn einer neuen Arena mit zweiter Eisfläche, da die Gegebenheiten bezüglich eines im DEB-Programm geforderten „Umbaus“ im Eisstadion Heilbronn nicht gegeben sind. Pläne dazu gibt es - über deren Beschluss entscheidet aber letztlich die Stadt Heilbronn...

VereinHeilbronner Eishockey Club (HEC)
StammsitzEisstadion Heilbronn
GeschäftsführerMichael Rumrich
Amateur-MannschaftHEC Eisbären Heilbronn (Regionalliga Südwest)
ausgegliederte Profi-MannschaftHeilbronner Falken (DEL2)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema